Blätter-Navigation

Of­f­re 78 sur 128 du 15/02/2021, 16:06

logo

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin - Fach­be­reich Bio­lo­gie, Che­mie, Phar­ma­zie - Insti­tut für Bio­lo­gie | AG Ver­hal­tens­bio­lo­gie

Wiss. Mit­ar­bei­ter/-in (Pra­e­doc) (m/w/d)

mit 1/2-Teil­zeit­be­schäf­ti­gung | befris­tet bis zu 3,5 Jahre | Ent­gelt­gruppe 13 TV-L FU | Ken­nung: 21252900/06/21

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Koope­ra­ti­ons­pro­jekt zwi­schen Prof. Con­stance Scharff (FU Ber­lin) und Dr. Daniela Val­len­tin (Max-Planck-Insti­tut für Orni­tho­lo­gie in See­wie­sen)
Beschäf­ti­gungs­orte: AG Ver­hal­tens­bio­lo­gie (FU Ber­lin) und Max-Planck-Insti­tut für Orni­tho­lo­gie (See­wie­sen)

Auf­ga­ben­ge­biet:

  • Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­beit in einem Pro­jekt der AG Ver­hal­tens­bio­lo­gie, in dem durch eine Kom­bi­na­tion mole­ku­lar­ge­ne­ti­scher, elek­tro­phy­sio­lo­gi­scher und ver­hal­tens­bio­lo­gi­scher Metho­den die neu­ro­na­len Mecha­nis­men der audi­to­risch-voka­len Inte­gra­tion bei Sing­vö­geln unter­sucht wer­den sol­len. Die For­schungs­ar­bei­ten wer­den am Stand­ort FU Ber­lin (Prof. Con­stance Scharff) und in Koope­ra­tion mit dem Max-Planck-Insti­tut für Orni­tho­lo­gie (Dr. Daniela Val­len­tin) am Stand­ort See­wie­sen durch­ge­führt.
  • Mit­ar­beit in der Lehre der AG Ver­hal­tens­bio­lo­gie im Umfang von 2 SWS
  • Die Tätig­keit dient der eige­nen wis­sen­schaft­li­chen Qua­li­fi­ka­tion

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Abge­schlos­se­nes wiss. Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom) der Bio­lo­gie, Phy­sik, Infor­ma­tik, Mathe­ma­tik oder ver­wand­ten Gebie­ten.

Erwünscht:

  • hohe Moti­va­tion und Fle­xi­bi­li­tät

  • Bereit­schaft zur Mobi­li­tät (For­schungs­stand­orte in Ber­lin und See­wie­sen)
  • selb­stän­dige Arbeits­weise
  • sehr gute ana­ly­ti­sche Fähig­kei­ten und Kennt­nisse in der Kon­zep­tion, Pla­nung und Durch­füh­rung empi­ri­scher For­schungs­ar­beit, Daten­aus­wer­tung und Sta­tis­tik
  • Erfah­rung mit opto­ge­ne­ti­schen, elek­tro­phy­sio­lo­gi­schen und mole­ku­lar­ge­ne­ti­schen Metho­den
  • FEL­ASA (Tier­ex­pe­ri­men­tel­les Arbei­ten) Kurse A und B
- Fach­kennt­nisse in Ver­hal­tens- und Neu­ro­bio­lo­gie

  • Fach­kennt­nis im Umgang mit Tie­ren
  • Mole­ku­lare, Elek­tro­phy­sio­lo­gi­sche und Neu­ro­ana­to­mi­sche Metho­den
  • sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse
- Pro­gram­mier­kennt­nisse (z.B. Mat­lab, Python)

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bewer­bun­gen sind mit aus­sa­ge­kräf­ti­gen Unter­la­gen bis zum 08.03.2021 unter Angabe der Ken­nung im For­mat PDF (vor­zugs­weise als ein Doku­ment) elek­tro­nisch per E-Mail zu rich­ten an Frau Prof. Con­stance Scharff: constance.scharff@fu-berlin.de .
Aus gege­be­nem Anlass und für die Zeit des ein­ge­schränk­ten Prä­senz­be­trie­bes der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin bit­ten wir Sie, sich elek­tro­nisch per E-Mail zu bewer­ben. Die Bear­bei­tung einer pos­ta­li­schen Bewer­bung kann nicht sicher­ge­stellt wer­den.

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin
Fach­be­reich Bio­lo­gie, Che­mie, Phar­ma­zie
Insti­tut für Bio­lo­gie
AG Ver­hal­tens­bio­lo­gie
Frau Prof. Con­stance Scharff
Takustr. 6
14195 Ber­lin (Dah­lem)

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber/in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den.
Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege von Sei­ten der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann.

Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt berück­sich­tigt.
Die Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin for­dert Frauen aus­drück­lich zur Bewer­bung auf. Bewer­bun­gen von Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund, die die Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen erfül­len, sind aus­drück­lich erwünscht.

Vor­stel­lungs­kos­ten kön­nen von der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin lei­der nicht über­nom­men wer­den. Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt. Bitte rei­chen Sie Ihre Unter­la­gen nur in Kopie ein.