Blätter-Navigation

Of­f­re 66 sur 105 du 05/10/2020, 00:00

logo

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin - Fach­be­reich Bio­lo­gie, Che­mie, Phar­ma­zie - Insti­tut für Che­mie und Bio­che­mie Mus­cu­los­keletal Deve­lop­ment and Rege­ne­ra­tion Group

Wiss. Mit­ar­bei­ter/-in (Pra­e­doc) (m/w/d)

mit 65%-Teil­zeit­be­schäf­ti­gung | befris­tet auf 3 Jahre | Ent­gelt­gruppe 13 TV-L FU | Ken­nung: Adipo_2020

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Die Arbeits­gruppe „Ent­wick­lung und Rege­ne­ra­tion des Mus­ku­los­keleta­len Sys­tems“ am Insti­tut für Che­mie und Bio­che­mie sucht eine(n) moti­vierte(n) Wiss. Mit­ar­bei­te­rin / Wiss. Mit­ar­bei­ter für unser Team. Wir sind eine dyna­mi­sche junge Gruppe, wir inter­es­sie­ren uns für die tran­skrip­tio­nelle Steue­rung der Dif­fe­ren­zie­rung mesen­chy­ma­ler Vor­läu­fer­zel­len im Embryo, sowie von mesen­chy­ma­len Stamm­zel­len in rege­ne­rie­ren­den Gewe­ben. Die Posi­tion wird Teil eines DFG-finan­zier­ten Pro­jekts sein, das sich mit tran­skrip­tio­nel­len und epi­ge­ne­ti­schen Mecha­nis­men der adi­po­ge­nen Dif­fe­ren­zie­rung in der Ent­wick­lung und im Erwach­se­nen­al­ter befasst. Wir ver­wen­den Zell­mo­delle in Kom­bi­na­tion mit Maus­mo­del­len.

Das Labor ist Teil der abwechs­lungs­rei­chen Ber­li­ner For­schungs­land­schaft mit ihren viel­fäl­ti­gen Mög­lich­kei­ten zu koope­ra­ti­vem Arbei­ten. Es besteht die Mög­lich­keit, das Pro­jekt in eine der Ber­li­ner Gra­du­ier­ten­schu­len zu inte­grie­ren, die ein viel­fäl­ti­ges Ange­bot an Wei­ter­bil­dung und Unter­stüt­zung bie­ten.

Auf­ga­ben­ge­biet:

Eigen­stän­dige Bear­bei­tung und Wei­ter­ent­wick­lung eines For­schungs­pro­jek­tes, Teil­nahme an Arbeits­grup­pen- und Insti­tuts­se­mi­na­ren, Prä­sen­ta­tion und Dis­kus­sion der Ergeb­nisse. Metho­den: FACS-Extrak­tion von Pri­m­ärz­el­len zur Ana­lyse und zur Kul­ti­vie­rung; Eta­blie­rung von Zell­li­nien aus Pri­m­ärz­el­len; Gene­rie­rung von Explan­tat­kul­tu­ren aus Mau­s­em­bryos; Trans­fek­tion und siRNA-knock­down in Zel­len; Ana­lyse von Zel­len und ex-vivo-Gewe­ben mit­tels RNA-Seq, ChIP-Seq und ATAC-Seq; bio­in­for­ma­ti­sche Aus­wer­tung der Sequen­zie­rungs-Daten; Ana­lyse gene­ti­scher Maus­mo­delle (His­to­lo­gie, RNA-in-situ Hybri­di­sie­rung, Immun­his­to­lo­gie); FACS-Ana­lyse von adul­ten Stroma­zel­len; Pla­nung, Bean­tra­gung und Durch­füh­rung von tier­ex­pe­ri­men­tel­len Arbei­ten. Sons­ti­ges: Ver­fas­sen von Manu­skrip­ten und Anträ­gen. Prä­sen­ta­tio­nen auf natio­na­len und inter­na­tio­na­len Kon­fe­ren­zen. Im Rah­men des For­schungs­pro­jek­tes wird die Gele­gen­heit zur Pro­mo­tion ein­ge­räumt.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Abge­schlos­se­nes wiss. Hoch­schul­stu­dium in Bio­che­mie, Bio­lo­gie, Mole­ku­lar­bio­lo­gie oder ver­wandte Fächer (Mas­ter).

Erwünscht:
  • Gute Eng­lisch­kennt­nisse sind Vor­aus­set­zung zur Arbeit in unse­rem mul­ti­na­tio­na­len Team.

  • Erfah­rung in Mole­ku­lar­bio­lo­gie, Zell­bio­lo­gie, und in tran­skrip­tio­nel­ler und epi­ge­ne­ti­scher Regu­la­tion - sowohl prak­tisch als auch theo­re­tisch
  • grund­le­gende Kennt­nisse im Bereich der mesen­chy­ma­len Zell­dif­fe­ren­zie­rung im Embryo, beson­ders der Myo­ge­nese und der Adi­po­ge­nese, sind von Vor­teil, ebenso grund­le­gende Kennt­nisse in Ana­to­mie und His­to­lo­gie des Mau­s­em­bryos
  • Erfah­rung in Next-Genera­tion-Sequen­cing-basier­ten Metho­den (RNA-Seq, ChIP-Seq, ATAC-Seq) sowie der bio­in­for­ma­ti­schen Aus­wer­tung und Inter­pre­ta­tion der Daten, auch mit Hilfe von online-Daten­ban­ken
  • Erfah­rung in der Anwen­dung von Durch­fluss­zy­to­me­trie und von Fluo­res­zenz-Mikro­sko­pie inklu­sive Kon­fo­kale Mikro­sko­pie, sowie in Pro­gram­men zur Aus­wer­tung von Bild­da­ten
  • Erfah­rung in der Zell­kul­tur, beson­ders mit Pri­m­ärz­el­len und Gewebe-Explan­ta­ten, Zell­dif­fe­ren­zie­rungs-Assays, Iso­la­tion adul­ter Stroma­zel­len aus Fett­ge­webe, Kennt­nisse in Orga­noid­mo­del­len wären von Vor­teil
  • Erfah­rung und Kennt­nisse- sowohl prak­tisch als auch theo­re­tisch - im Umgang mit trans­ge­nen Maus­mo­del­len, inklu­sive Cre/loxP-basier­ten Lineage Tra­cing Model­len, und die Bereit­schaft zur Arbeit mit die­sen, ist beson­ders wün­schens­wert
  • prak­ti­sche Erfah­run­gen in der Ana­lyse von Maus­mo­del­len mit­tels his­to­lo­gi­scher Metho­den (Gefrier­schnitte, his­to­lo­gi­sche Fär­bun­gen) sowie mit­tels RNA-in-situ Hybri­di­sie­rung und Immun­fär­bung auf Gewe­be­schnit­ten sind vor­teil­haft
  • Kennt­nisse in der Pla­nung und Bean­tra­gung von tier­ex­pe­ri­men­tel­len Arbei­ten sowie der Besitz eines FEL­ASA-B Zer­ti­fi­kats sind von Vor­teil
  • Erfolg­rei­ches Ein­wer­ben von Dritt­mit­teln bzw. Nach­weis von wis­sen­schaft­li­chen Manu­skrip­ten
  • Team­fä­hig­keit und Bereit­schaft zum koope­ra­ti­ven Arbei­ten
  • gute Prä­sen­ta­ti­ons­fä­hig­keit, Befä­hi­gung zum wis­sen­schaft­li­chen Schrei­ben
  • Erfah­rung in der Betreu­ung von Bache­lor- oder Mas­ter­stu­den­ten.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen erteilt Herr Prof. Dr. Sig­mar Stri­cker (sigmar.stricker@fu-berlin.de / 030 838 75799).

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bewer­bun­gen sind mit aus­sa­ge­kräf­ti­gen Unter­la­gen bis zum 26.10.2020 unter Angabe der Ken­nung im For­mat PDF (vor­zugs­weise als ein Doku­ment) elek­tro­nisch per E-Mail zu rich­ten an Herrn Prof. Dr. Sig­mar Stri­cker: sigmar.stricker@fu-berlin.de oder per Post an die

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin
Fach­be­reich Bio­lo­gie, Che­mie, Phar­ma­zie
Insti­tut für Che­mie und Bio­che­mie
Mus­cu­los­keletal Deve­lop­ment and Rege­ne­ra­tion Group
Herrn Prof. Dr. Sig­mar Stri­cker
Thiel­al­lee 63
14195 Ber­lin (Dah­lem)

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber/in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den.
Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege von Sei­ten der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann.

Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt berück­sich­tigt.
Die Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin for­dert Frauen aus­drück­lich zur Bewer­bung auf. Bewer­bun­gen von Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund, die die Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen erfül­len, sind aus­drück­lich erwünscht.

Vor­stel­lungs­kos­ten kön­nen von der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin lei­der nicht über­nom­men wer­den.
Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt. Bitte rei­chen Sie Ihre Unter­la­gen nur in Kopie ein.