Blätter-Navigation

Of­f­re 74 sur 81 du 15/06/2020, 00:00

logo

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin - Fach­be­reich Geo­wis­sen­schaf­ten - Insti­tut für Meteo­ro­lo­gie Dritt­mit­tel­pro­jekt (DFG)

Wiss. Mit­ar­bei­ter/-in (Post­Doc) (m/w/d)

Voll­zeit­be­schäf­ti­gung | befris­tet auf 3 Jahre | Ent­gelt­gruppe 13 TV-L FU | Ken­nung: MoWIT­rade

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Die For­schung der Arbeits­gruppe "Wet­ter- und Kli­ma­pro­zesse" unter der Lei­tung von Ste­phan Pfahl befasst sich mit ver­schie­de­nen Aspek­ten der atmo­sphä­ri­schen Dyna­mik, extre­men Wet­ter­er­eig­nis­sen und dem atmo­sphä­ri­schen Was­ser­kreis­lauf. Dabei wer­den nume­ri­sche Modelle unter­schied­li­cher Kom­ple­xi­tät und ver­schie­dene Beob­ach­tungs-Daten­sätze ver­wen­det, um atmo­sphä­ri­sche Pro­zesse und Phä­no­mene auf Zeit­s­ka­len von ein­zel­nen Wet­ter­er­eig­nis­sen bis hin zu lang­fris­ti­gen Kli­ma­än­de­run­gen zu unter­su­chen.

Auf­ga­ben­ge­biet:
Die/der wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­ter/-in wird in dem von der Deut­schen For­schungs­ge­mein­schaft geför­der­ten Pro­jekt "Model­lie­rung von Was­ser-Trans­port­we­gen und -Iso­to­pen in der atmo­sphä­ri­schen Grenz­schicht der Pas­sat­wind­zone (MoWIT­rade) " arbei­ten, das den Was­ser­kreis­lauf in der mari­nen Pas­sat­wind­re­gion unter­su­chen soll. Sie oder er wird kom­plexe Feuch­te­trans­port-Dia­gnos­ti­ken ent­wi­ckeln und in nume­ri­schen Modell­si­mu­la­tio­nen basie­rend auf dem ICON-ART-Sys­tem anwen­den, die ein brei­tes Spek­trum an räum­li­chen Auf­lö­sun­gen abde­cken. Pas­sive nume­ri­sche Feuchte-Tracer wer­den in Kom­bi­na­tion mit pro­gnos­ti­schen Was­ser­iso­to­pen-Simu­la­tio­nen ein­ge­setzt, um spe­zi­fi­sche Fin­ger­ab­drü­cke von Feuch­te­trans­port­we­gen in der Iso­to­pen­zu­sam­men­set­zung zu bestim­men. Die simu­lierte Iso­to­pen­zu­sam­men­set­zung wird mit Mes­sun­gen von der EUREC4A-Mess­kam­pa­gne über dem tro­pi­schen Nord­at­lan­tik ver­gli­chen.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Dok­tor in Meteo­ro­lo­gie, Kli­ma­wis­sen­schaf­ten, Phy­sik, Mathe­ma­tik oder Com­pu­ter­wis­sen­schaf­ten.

(Berufs-)Erfah­rung:
  • Erfah­rung mit nume­ri­schen Simu­la­tio­nen der Atmo­sphäre.
  • Erfah­rung in der Ana­lyse des atmo­sphä­ri­schen Was­ser­kreis­laufs und/oder der Iso­to­pen­zu­sam­men­set­zung von Was­ser­dampf sind von Vor­teil.

Erwünscht:

  • Flie­ßende Eng­lisch­kennt­nisse und die Fähig­keit zur Team­ar­beit.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen erteilt Herr Prof. Dr. Ste­phan Pfahl (64908).

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Die Bewer­bun­gen sind mit aus­sa­ge­kräf­ti­gen Unter­la­gen unter Angabe der Ken­nung im For­mat PDF (vor­zugs­weise als ein Doku­ment) per E-Mail zu rich­ten an Herrn Prof. Dr. Ste­phan Pfahl: margeris@zedat.fu-berlin.de
Aus gege­be­nem Anlass und für die Zeit des Prä­senz­not­be­trie­bes der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin bit­ten wir Sie, sich elek­tro­nisch per E-Mail zu bewer­ben. Die Bear­bei­tung einer pos­ta­li­schen Bewer­bung kann nicht sicher­ge­stellt wer­den.

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin
Fach­be­reich Geo­wis­sen­schaf­ten
Insti­tut für Meteo­ro­lo­gie
Dritt­mit­tel­pro­jekt (DFG)
Herrn Prof. Dr. Ste­phan Pfahl
Carl-Hein­rich-Becker-Weg 6-10
12165 Ber­lin (Ste­glitz)

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber/in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den.
Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege von Sei­ten der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann.

Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt berück­sich­tigt.
Die Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin for­dert Frauen aus­drück­lich zur Bewer­bung auf. Bewer­bun­gen von Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund, die die Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen erfül­len, sind aus­drück­lich erwünscht.

Vor­stel­lungs­kos­ten kön­nen von der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin lei­der nicht über­nom­men wer­den. Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt. Bitte rei­chen Sie Ihre Unter­la­gen nur in Kopie ein.