Blätter-Navigation

Of­f­re 28 sur 106 du 16/01/2020, 09:19

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät II - Insti­tut für Fest­kör­per­phy­sik

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - 75 % Arbeits­zeit - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Ent­wick­lung und Her­stel­lung von Mikro­la­ser-Arrays auf Basis von Halb­lei­ter-Quan­ten­punk­ten. Die Mikro­la­ser-Arrays sol­len über das vor­po­si­tio­nierte Wachs­tum von Halb­lei­ter-Quan­ten­punk­ten als Ver­stär­kungs­ma­te­rial rea­li­siert wer­den. Sie sol­len im Bereich des neu­ro­mor­phen Rech­nens zum Ein­satz kom­men, um optisch inte­grierte neu­ro­nale Netz­werke zu imple­men­tie­ren. Die Auf­ga­ben umfas­sen das Design und das epi­tak­ti­sche Wachs­tum der Aus­gangs­struk­tu­ren sowie die Pro­zes­sie­rung der Mikro­la­ser-Arrays im Nano­pho­to­nik Zen­trum der TU Ber­lin. Des Wei­te­ren sol­len die Bau­ele­mente spek­tro­sko­pisch cha­rak­te­ri­siert und mit dem exter­nen Pro­jekt­part­ner für die Anwen­dung im Bereich des opti­schen Reser­voir Com­pu­tings opti­miert wer­den. Die Mög­lich­keit zur Pro­mo­tion ist gege­ben.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) in ange­wand­ter Phy­sik oder Phy­sik; Bewer­bende sol­len im Rah­men der Abschluss­ar­beit mög­lichst Erfah­rung in der expe­ri­men­tel­len Stu­die von Halb­lei­ter­quan­ten­punk­ten gesam­melt haben. Erfah­run­gen in der Halb­lei­ter­epi­ta­xie- und/ oder in Rein­raum­tech­no­lo­gien sind eben­falls wün­schens­wert; gute Eng­lisch­kennt­nisse sind erwünscht.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre schrift­li­che Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen (insb. Lebenslauf, Publikationsübersicht, Namen und Kontaktdaten von Referenzen) an die Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakultät II, Institut für Festkörperphysik, Prof. Dr. Stephan Reitzenstein, Sekr. EW 5-3, Hardenbergstr. 36, 10623 Berlin oder per E-Mail an ifkp@physik.tu-berlin.de.

Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die TU Berlin schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit.

Aus Kostengründen werden die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt.
Bitte reichen Sie nur Kopien ein.