Blätter-Navigation

Of­f­re 96 sur 106 du 20/12/2019, 13:53

logologo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät III

An der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ber­lin, Fakul­tät III - Pro­zess­wis­sen­schaf­ten - ist am Insti­tut für Bio­tech­no­lo­gie im Rah­men einer Gemein­sa­men Beru­fung mit dem Leib­niz-Insti­tut für Zoo- und Wild­tier­for­schung (Leib­niz-IZW) eine

Uni­ver­si­täts­pro­fes­sur - BesGr. W3

für das Fach­ge­biet "Zel­lu­läre Repro­duk­ti­ons­bio­tech­no­lo­gie" zu beset­zen.

Die Beru­fung erfolgt nach dem Ber­li­ner Modell.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Es sol­len Lehre und For­schung an der TU Ber­lin auf dem Gebiet der zel­lu­lä­ren Repro­duk­ti­ons­bio­tech­no­lo­gie im Mas­ter­stu­di­en­gang Bio­tech­no­lo­gie ver­tre­ten wer­den. Gleich­zei­tig beinhal­tet die Posi­tion die Lei­tung der Abtei­lung Repro­duk­ti­ons­bio­lo­gie (Nach­folge Jew­ge­now) am Leib­niz-Insti­tut für Zoo- und Wild­tier­for­schung (IZW), Ber­lin (www.leibniz-izw.de). Im Mit­tel­punkt der For­schung steht das Ver­ständ­nis der funk­tio­nel­len Bio­di­ver­si­tät von Game­ten und Zel­len des weib­li­chen und männ­li­chen Geni­tal­trak­tes, ihrer Inter­ak­tio­nen sowie von Bio­mo­le­kü­len, die Zell­funk­tio­nen im Repro­duk­ti­ons­pro­zess (Game­ten-Rei­fung, weib­li­cher Zyklus, Sai­so­na­li­tät) modu­lie­ren. Die krea­tive Nut­zung moder­ner Zell­kul­tur­tech­ni­ken zur Ver­bes­se­rung der assis­tier­ten Repro­duk­tion soll Art­erhal­tungs­pro­gramme bei bedroh­ten Wild­tier­ar­ten lang­fris­tig unter­stüt­zen.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Erfül­lung der Beru­fungs­vor­aus­set­zun­gen gemäß § 100 BerlHG. Hierzu gehö­ren ein abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium in Bio­lo­gie, Bio­che­mie, Vete­ri­när­me­di­zin, Agrar­wis­sen­schaf­ten oder ähn­li­cher Deno­mi­na­tion, Pro­mo­tion sowie beson­dere wis­sen­schaft­li­che Leis­tun­gen (hoch­wer­tige wis­sen­schaft­li­che Publi­ka­tio­nen), Fähig­keit zur Ein­wer­bung von Dritt­mit­teln sowie päd­ago­gi­sche Eig­nung, nach­ge­wie­sen durch Lehr­er­fah­rung und dar­ge­stellt in einem Lehr­port­fo­lio (nähere Infor­ma­tio­nen dazu auf der TUB Home­page, Direkt­zu­gang 144242).
Wir suchen eine inter­na­tio­nal aus­ge­wie­sene For­scher*innen­per­sön­lich­keit mit einem zukunfts­wei­sen­den Arbeits­schwer­punkt im Bereich der Repro­duk­ti­ons­bio­lo­gie und Repro­duk­ti­ons­bio­tech­no­lo­gie von Säu­ge­tie­ren, doku­men­tiert durch exzel­lente Publi­ka­tio­nen sowie Erfah­rung in der Ein­wer­bung und Koor­di­na­tion von Dritt­mit­tel­pro­jek­ten (ins­be­son­dere Ver­bund­pro­jek­ten). Viel­sei­tige Erfah­run­gen mit moder­nen Zell­kul­tur­tech­ni­ken (3D, „organ on a chip“) sowie zell­phy­sio­lo­gi­schen und endo­kri­no­lo­gi­schen Metho­den bei der Beant­wor­tung aktu­el­ler repro­duk­ti­ons­bio­lo­gi­scher Fra­ge­stel­lun­gen im evo­lu­tio­nä­ren Kon­text bei Säu­ge­tie­ren sind wün­schens­wert. Erfah­run­gen mit Arbeit an Wild­tie­ren sind von Vor­teil. Wei­ter­hin wer­den hoch­schul­di­dak­ti­sche Kom­pe­tenz / didak­tisch-päd­ago­gi­sche Eig­nung sowie die Fähig­keit zur Füh­rung von Teams in For­schung und Lehre vor­aus­ge­setzt. Kom­pe­tenz in der Nach­wuchs­för­de­rung und Frau­en­för­de­rung sowie der gen­der­sen­si­ti­ven Durch­füh­rung von Lehr­ver­an­stal­tun­gen ist wün­schens­wert. Die Bereit­schaft und Fähig­keit zur Über­nahme eng­lisch­spra­chi­ger Lehre wird vor­aus­ge­setzt.

Wir freuen uns auf eine inno­va­tive und inte­gra­tive Per­sön­lich­keit mit der Bereit­schaft zu enger inter­dis­zi­pli­nä­rer Zusam­men­ar­beit mit ande­ren Abtei­lun­gen des Leib­niz-IZW, mit den Ein­rich­tun­gen des Insti­tuts für Bio­tech­no­lo­gie und der Fakul­tät für Pro­zess­wis­sen­schaf­ten und ande­rer Fakul­tä­ten der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ber­lin, ande­ren uni­ver­si­tä­ren und außer­uni­ver­si­tä­ren Ein­rich­tun­gen in Ber­lin, sowie der Bereit­schaft zur Ein­bin­dung in und akti­ven Wei­ter­ent­wick­lung von regio­na­len und inter­na­tio­na­len For­schungs­ver­bün­den und For­schungs­schwer­punk­ten.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin und das Leib­niz-Insti­tut für Zoo- und Wild­tier­for­schung stre­ben eine Erhö­hung des Anteils von Frauen in For­schung und Lehre an und for­dern des­halb qua­li­fi­zierte Bewer­ber*innen nach­drück­lich auf, sich zu bewer­ben. Schwer­be­hin­derte Bewer­ber*innen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.
Wir sind als fami­li­en­ge­rechte Hoch­schule zer­ti­fi­ziert und bie­ten Ihnen und Ihrer Fami­lie mit dem Dual Career Ser­vice Unter­stüt­zung beim Wech­sel nach Ber­lin an. Bewer­bun­gen aus dem Aus­land sind expli­zit will­kom­men.

Ihre Bewer­bung rich­ten Sie bitte bis zum 10. Februar 2020 unter Angabe der Kenn­zif­fer III-920/19 mit den übli­chen Unter­la­gen (Lebens­lauf, Zeug­nisse, Publi­ka­ti­ons­liste, For­schungs- und Lehr­kon­zept, Lehr­port­fo­lio, die ihrer Ein­schät­zung nach 10 wich­tigs­ten Publi­ka­tio­nen und eine Liste der Dritt­mit­tel­pro­jekte) vor­zugs­weise per E-Mail im pdf-For­mat an berufungen@fak3.tu-berlin.de. Soll­ten Sie Ihre Bewer­bung in Papier­form ein­rei­chen wol­len, rich­ten Sie diese bitte (inkl. einer digi­ta­len Ver­sion auf USB-Stick) an die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin – Der Prä­si­dent – Dekan der Fakul­tät III, Prof. Dr. Alek­san­der Gurlo, Sekr. H88, Straße des 17. Juni 135, 10623 Ber­lin. Für Aus­künfte zu dem Bewer­bungs­pro­zess wen­den Sie sich bitte an berufungen@fak3.tu-berlin.de, für Aus­künfte zur Stelle an Prof. Roland Laus­ter (roland.lauster@tu-berlin.de, Tel. +49 (0)30 314 27905) oder Prof. Heri­bert Hofer (direktor@izw-berlin.de, Tel. +49 (0)30 5168101).

Aus Kos­ten­grün­den wer­den die Bewer­bungs­un­ter­la­gen nicht zurück­ge­sandt. Bitte rei­chen Sie nur Kopien ein.