Blätter-Navigation

Of­f­re 93 sur 106 du 16/10/2019, 11:54

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät I - Insti­tut für Beruf­li­che Bil­dung und Arbeits­lehre / FG Bil­dung für Nach­hal­tige Ernäh­rung und Lebens­mit­tel­wis­sen­schaft

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - 50 % Arbeits­zeit - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

Das vom BMBF geför­der­ten Ver­bund­pro­jekt „TUB Tea­ching 2.0 – Inno­va­ti­ver Ein­stieg, Pro­fes­si­ons- und For­schungs­ori­en­tie­rung im berufs­be­zo­ge­nen Lehr­amts­stu­dium“ für das Quer­schnitts­thema Nach­hal­tig­keit hat einer­seits die pass­ge­naue Gewin­nung hete­ro­ge­ner Lehr­amts­stu­die­ren­der und ande­rer­seits die Pro­fes­sio­na­li­sie­rung von zukünf­ti­gen Leh­rer*innen mit Fokus auf dem „Auf­ga­ben­de­sign“ im Sinne der Ana­lyse und Ent­wick­lung pra­xis­ori­en­tier­ter, dif­fe­ren­zier­ter Lern- und Leis­tungs­auf­ga­ben als Basis adap­ti­ven Unter­richts unter Ein­be­zie­hung der aktu­el­len Quer­schnitts­the­men Inklu­sion, Dia­gnos­tik, Sprach­bil­dung, Nach­hal­tig­keit, Digi­ta­li­sie­rung zum Ziel.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

- Ver­an­ke­rung von Nach­hal­tig­keits­as­pek­ten und -the­men in der Auf­ga­ben­ent­wick­lung durch Lehr­amts­stu­die­rende im Berufs­schul­lehr­amt sowie des Fachs Arbeits­lehre. Dies beinhal­tet:
  • Mit­ar­beit bei der Kon­zep­tion, Pla­nung und Durch­füh­rung von Lehr­ver­an­stal­tun­gen im Mas­ter der Stu­di­en­gänge des beruf­li­chen Lehr­amts der TU (M.ed.) sowie des Fachs „Arbeits­lehre“ pro Semes­ter. Schwer­punkt der Lehr­ver­an­stal­tun­gen ist die Ent­wick­lung von pra­xis­ori­en­tier­ten Auf­ga­ben für den Berufs­schul­un­ter­richt (Lern­si­tua­tio­nen) bzw. für das Fach „Arbeits­lehre“
  • Dia­log mit Berufs­prak­ti­ker*innen, in dem die zen­tra­len Arbeits­pro­zesse ver­tie­fend ana­ly­siert, die Nach­hal­tig­keits­re­le­vanz her­aus­ge­ar­bei­tet und die nach­hal­tig­keits­be­zo­ge­nen Hand­lungs- und Qua­li­fi­ka­ti­ons­an­for­de­run­gen im engen Aus­tausch mit den Pra­xis­ak­teu­ren trans­dis­zi­pli­när abge­lei­tet wer­den
  • Ent­wick­lung eines Manu­als zur Inte­gra­tion von Nach­hal­tig­keits­as­pek­ten in der Auf­ga­ben­ent­wick­lung und zur Ver­mitt­lung nach­hal­tig­keits­ori­en­tier­ter Kom­pe­ten­zen.
- Enge Zusam­men­ar­beit mit den Ko-Labs aller vier Fach­rich­tun­gen (Bau­tech­nik, Elek­tro­tech­nik, Ernäh­rung, Arbeits­lehre) sowie den Ver­ant­wort­li­chen der ande­ren Quer­schnitts­the­men Sprach­bil­dung und Digi­ta­li­sie­rung.
- Ver­fas­sen wis­sen­schaft­li­cher Publi­ka­tio­nen
- Prä­sen­ta­tion der Pro­jekt­er­geb­nisse auf natio­na­len und inter­na­tio­na­len Fach­kon­fe­ren­zen sowie inter­nen Pro­jekt­tref­fen (z.B. Dok­to­ran­den­kol­lo­quium, Tref­fen des Pro­jekt­bei­rats)

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Diplom, Mas­ter oder Äqui­va­lent) mit Nach­hal­tig­keits­schwer­punkt
  • Nach­weis­lich her­vor­ra­gende didak­ti­sche Kom­pe­tenz / Lehr­er­fah­rung, vor­zugs­weise in der beruf­li­chen Bil­dung oder Arbeits­lehre und/ oder in der Hoch­schul­lehre sind von Vor­teil
  • Sehr gute Kennt­nisse des Ber­li­ner (Berufs)schul­sys­tems und der Ber­li­ner Lehr­amts­aus­bil­dung sind von Vor­teil
  • Sehr gute Beherr­schung der deut­schen Spra­che in Wort und Schrift erfor­der­lich, sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse sind erwünscht
  • Stark aus­ge­prägte Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit, Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ge­schick, Fle­xi­bi­li­tät und Belast­bar­keit, Orga­ni­sa­ti­ons­ta­lent und Team­fä­hig­keit
  • Sehr hohes Maß an Ver­ant­wor­tungs- und Ein­satz­be­reit­schaft

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre schrift­li­che Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen an die Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakultät I, Institut für Berufliche Bildung und Arbeitslehre, Frau Prof. Dr. Langen, Sekr. MAR 1-1, Marchstraße 23, 10587 Berlin oder per E-Mail an sek@b-nerle.tu-berlin.de.

Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die TU Berlin schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit.

Aus Kostengründen werden die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt.
Bitte reichen Sie nur Kopien ein.