Blätter-Navigation

Offre 14 sur 36 du 06/05/2024, 08:49

logo

Technische Universität Berlin - Fakul­tät II - Insti­tut für Che­mie / FG Metall­orga­ni­sche Che­mie

Bei der Technischen Universität Berlin ist/sind folgende Stelle/n zu besetzen:

2 Stellen - Wiss. Mitarbeiter*in (PostDoc) - (d/m/w) - Entgeltgruppe E13 TV-L Berliner Hochschulen

Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ist ggf. mög­lich

Aufgabenbeschreibung:

  • Synthese von neuartigen redoxaktiven Bis-silylenen
  • Reaktivitätsuntersuchungen gegenüber inerten Mehrfachbindungen wie in Distickstoff
  • Immobilisierung von redoxaktiven Bis-silylenen an Graphensubstraten zur elektrokatalytischen Reduktion von kleinen Molekülen
  • Experimentelle und theoretische Untersuchung der Reaktionsmechanismen

Erwartete Qualifikationen:

  • Sehr erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Diplom oder Äquivalent) und Promotion in Chemie, mit Schwerpunkt in der Organometallchemie
  • Profunde Kenntnisse und Erfahrungen in der experimentellen Molekülchemie, einschließlich Synthese, Charakterisierung und Reaktivitätsuntersuchung, insbesondere in der Siliziumchemie
  • Sehr gute Englischkenntnisse zwingend erforderlich; Deutschkenntnisse wünschenswert

Hinweise zur Bewerbung:

Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer mit den üblichen Unterlagen per E-Mail (möglichst in einer Datei!) an andrea.rahmel@tu-berlin.de.

Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben Sie als Bewerber*in Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet und gespeichert werden. Wir weisen darauf hin, dass bei ungeschützter Übersendung Ihrer Bewerbung auf elektronischem Wege keine Gewähr für die Sicherheit übermittelter persönlicher Daten übernommen werden kann. Datenschutzrechtliche Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Daten gem. DSGVO finden Sie auf der Webseite der Personalabteilung: https://www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung/ .

Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die TU Berlin schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit.