Blätter-Navigation

Offre 48 sur 52 du 21/03/2024, 09:39

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakultät VI - Institut für Ökologie - FG Klimatologie

Bei der Technischen Universität Berlin ist/sind folgende Stelle/n zu besetzen:

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len - 1. Qualifizierungsphase (zur Promotion)

Teilzeitbeschäftigung ist ggf. möglich

Aufgabenbeschreibung:

Wir suchen ein*e Doktorand*in für ein Thema der Stadtklimatologie oder Regionalklimatologie mit Stadt-Umland Bezügen. Der*die erfolgreiche*r Bewerber*in soll an Forschungsvorhaben des Fachgebiets Klimatologie auf nationaler und internationaler Ebene zu Fragestellungen der Stadt- und Regionalklimatologie mitwirken sowie eine aktive Rolle in der Lehre und Betreuung von Studierenden spielen. Weitere Aufgaben:

  • Entwicklung und Analyse von stadt- und regionalklimatologischen Fragestellungen unter Verwendung der Messdaten des Urban Climate Observatory (UCO) Berlin und modellbasierte Datensätze wie der atmosphärische Datensatz Central Europe Refined analysis version 2 (CER v2) sowie eigene Simulationen mit dem LES-Modell PALM-4U
  • Klimatologische, stadtklimatologische, stadtökologische und planungsbezogene Lehrveranstaltungen (insbesondere Studienprojekte) im Umfang von 4 SWS in den Bachelor- bzw. Master-Studiengängen "Ökologie und Umweltplanung" und "Stadtökologie"
  • Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten in den oben genannten Studiengängen

Erwartete Qualifikationen:

Wir suchen nach Kandidat*innen (d/m/w), die hoch motiviert sind, anspruchsvolle wissenschaftliche Ideen zu verfolgen und interdisziplinäre Probleme lösen. Die folgenden Qualifikationen werden erwartet:

  • Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Diplom oder Äquivalent) im Bereich Umwelt-, Geo- oder Naturwissenschaften; ein sehr guter Abschluss ist erwünscht
  • Spezifische Fachkenntnisse im Bereich Klimatologie, Stadtklima und Umweltmeteorologie mit Relevanz für experimentelle atmosphärische Untersuchungen
  • Kenntnisse in deskriptiver und explorativer Statistik für die Auswertung atmosphärischer Messungen und Modellsimulationen
  • Kenntnisse und Erfahrung in der Verarbeitung, Analyse und Visualisierung atmosphärischer Daten (z.B. mit Python oder R)
  • Die Fähigkeit zum Unterrichten in deutscher und/oder in englischer Sprache wird vorausgesetzt; Bereitschaft, die jeweils fehlenden Sprachkenntnisse zu erwerben

Folgende Kenntnisse sind erwünscht:

  • Erfahrung in der Anwendung sensorspezifischer Messtechniken zur Erfassung atmosphärischer Größen, insbesondere mit Eddy-Kovarianz Systemen und bodengestützter Fernerkundung (Wind-LiDAR, Ceilometer, Radiometer, RADAR)
  • Erfahrung in der Anwendung atmosphärischer Modelle (WRF, PALM-4U)
  • Kenntnisse zu wissenschaftlichen Datenstandards (CF-Standard) und Dateiformaten (NetCDF)
  • Erfahrungen im Umgang mit dem Betriebssystem Linux und der Befehlszeile
  • Erfahrung im Verfassen wissenschaftlicher Publikationen

Allgemein wird die Fähigkeit zum strukturierten und selbstständigen Arbeiten, Zielstrebigkeit, Organisations- und Koordinationsgeschick, Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit sowie eine sehr gute Kommunikationsfähigkeit erwartet.

Hinweise zur Bewerbung:

Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer mit den üblichen Unterlagen ausschließlich per E-Mail (in einem zusammengefassten pdf-Dokument, max. 5 MB) an Prof. Dr. Dieter Scherer (dieter.scherer@tu-berlin.de) und Dr. Fred Meier (fred.meier@tu-berlin.de).

Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben Sie als Bewerber*in Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet und gespeichert werden. Wir weisen darauf hin, dass bei ungeschützter Übersendung Ihrer Bewerbung auf elektronischem Wege keine Gewähr für die Sicherheit übermittelter persönlicher Daten übernommen werden kann. Datenschutzrechtliche Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Daten gem. DSGVO finden Sie auf der Webseite der Personalabteilung: https://www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung.

Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die TU Berlin schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit.