Blätter-Navigation

Offre 52 sur 77 du 17/11/2021, 12:32

logo

Cha­rité - Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin - Kli­nik für Neu­ro­lo­gie mit Expe­ri­men­tel­ler Neu­ro­lo­gie, Sek­tion Bewe­gungs­stö­run­gen und Neu­ro­mo­du­la­tion

Die Cha­rité - Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin ist eine gemein­same Ein­rich­tung der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin und der Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin. Sie hat als eines der größ­ten Uni­ver­si­täts­kli­nika Euro­pas mit bedeu­ten­der Geschichte eine füh­rende Rolle in For­schung, Lehre und Kran­ken­ver­sor­gung inne. Aber auch als moder­nes Unter­neh­men mit Zer­ti­fi­zie­run­gen im medi­zi­ni­schen, kli­ni­schen und im Manage­ment-Bereich tritt die Cha­rité her­vor.

Wis­sen­schaft­li­che/r Mit­ar­bei­ter*in (Post­doc)

Englisch

Cha­rité Cam­pus Mitte

Aufgabenbeschreibung:

Unsere Sek­tion für Bewe­gungs­stö­run­gen und Neu­ro­mo­du­la­tion (Lei­tung Prof. Andrea Kühn) wid­met sich der Erfor­schung elek­tro­phy­sio­lo­gi­scher Signale bei Pati­en­ten mit Bewe­gungs­stö­run­gen wie M. Par­kin­son, Dys­to­nie oder Tre­mor-Erkran­kun­gen, die eine Tiefe Hirn­sti­mu­la­tion zur Kon­trolle ihrer Sym­ptome erhal­ten. Zudem erfor­schen wir die Auf­klä­rung von Mecha­nis­men, die zur Ent­ste­hung patho­lo­gisch-moto­ri­scher Ver­hal­tens­wei­sen füh­ren, mit Fokus auf hyper­ki­ne­ti­sche und neu­ro­psych­ia­tri­sche Bewe­gungs­stö­run­gen wie bei Dys­to­nie, Cho­rea, Tics. Wir koope­rie­ren eng mit der Kli­nik für Neu­ro­chir­ur­gie der Cha­rité und beglei­ten die Pati­en­ten mit elek­tro­phy­sio­lo­gi­schen Mes­sun­gen, sowie zur The­ra­pie­op­ti­mie­rung in der sta­tio­nä­ren und ambu­lan­ten Nach­sorge. Wir bie­ten viel­sei­tige, span­nende expe­ri­men­tell-wis­sen­schaft­li­che und kli­ni­sche Tätig­kei­ten in einem moti­vier­ten Team, in dem Eigen­in­itia­tive, Kol­le­gia­li­tät und Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein wert­ge­schätzt wer­den.

Ihr Auf­ga­ben­ge­biet:
Die Pro­jekte fokus­sie­ren auf das bes­sere Ver­ständ­nis patho­phy­sio­lo­gi­scher Grund­la­gen der Dys­to­nie; zum einen den neu­ro­na­len Signa­len der Netz­werk­stö­run­gen bei Hyper­ki­ne­sen und zum ande­ren der soma­to­sen­so­ri­schen Dys­re­gu­la­tion. Bei letz­te­rem soll Kör­per­wahr­neh­mung und soma­ti­sche Emp­fin­dung bei Men­schen mit Dys­to­nie im Ver­gleich zu ande­ren kli­ni­schen Popu­la­tio­nen und gesun­den Kon­troll­per­so­nen unter­sucht wer­den, um die Wech­sel­wir­kung zwi­schen soma­ti­scher Emp­fin­dung, Kör­per­wahr­neh­mung und abnor­mer moto­ri­scher Leis­tung zu ver­ste­hen.
Sie wer­den Teil eines Teams von Neu­ro­wis­sen­schaft­ler:innen und Neu­ro­log:innen auf dem Gebiet der Bewe­gungs­stö­run­gen und erhal­ten Zugang zu Ver­hal­tens-, neu­ro­phy­sio­lo­gi­schen und bild­ge­ben­den For­schungs­me­tho­den.

gewünsch­tes Metho­den­spek­trum:
  • Neu­ro­phy­sio­lo­gie: Trans­kra­ni­elle Magnet­sti­mu­la­tion, kor­ti­kale Poten­tiale, peri­phere Ner­ven­sti­mu­la­ti­ons­me­tho­den
  • Tiefe Hirn­sti­mu­la­tion: elek­tro­phy­sio­lo­gi­schen Ablei­tun­gen (z.B. LFP, ECoG)
  • Netz­werk­mo­du­la­tion: Struk­tu­relle und funk­tio­nelle Bild­ge­bung
  • Con­nec­to­mics
Wis­sen­schaft­li­chen Mit­ar­bei­tern und Mit­ar­bei­te­rin­nen wird nach Maß­gabe ihres Dienst­ver­hält­nis­ses aus­rei­chend Zeit zu eige­ner wis­sen­schaft­li­cher Arbeit gege­ben.

Erwartete Qualifikationen:

  • Abge­schlos­sene Pro­mo­tion in Neu­ro­wis­sen­schaf­ten oder ver­wandte Gebiete
  • Star­ker Hin­ter­grund und prak­ti­sche Erfah­rung in THS, Netz­werk­mo­du­la­tion, Neu­ro­phy­sio­lo­gie/Elek­tro­phy­sio­lo­gie und/oder Bild­ge­bung
  • Erfah­rung in der Erfor­schung sen­so­mo­to­ri­scher Inte­gra­tion und Motor­steue­rung sowie Exper­tise im soma­to­sen­so­ri­schen und/oder pro­prio­zep­ti­ven Sys­tem wün­schens­wert
  • Vor­kennt­nisse in Pro­gram­mier­spra­chen wie Python/Mat­lab von Vor­teil
  • Fähig­keit, unab­hän­gig, effi­zi­ent und ziel­ori­en­tiert zu arbei­ten
  • Fle­xi­bi­li­tät, Enga­ge­ment und Team­fä­hig­keit
  • Betreu­ung von Pro­mo­vie­ren­den
  • Freund­lich und offen im Umgang mit Pati­en­ten
  • Aus­ge­zeich­nete Kennt­nisse der eng­li­schen Spra­che (schrift­li­che und münd­lich), deut­sche Sprach­kennt­nisse sind von Vor­teil, aber nicht zwin­gend erfor­der­lich

Hinweise zur Bewerbung:

Bitte sen­den Sie sämt­li­che Bewer­bungs­un­ter­la­gen, wie. z.B. Anschrei­ben, Lebens­lauf, Zeug­nisse, Urkun­den usw. unter Angabe der Kenn­zif­fer an fol­gende Adresse:

Cha­rité - Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin
Prof. Dr. Andrea Kühn
doerthe.sprung@charite.de

Ansprech­part­ner*in für Rück­fra­gen:
Dör­the Sprung
doerthe.sprung@charite.de

DIE CHA­RITÉ – UNI­VER­SITÄTS­ME­DI­ZIN BER­LIN trifft ihre Per­so­nal­ent­schei­dun­gen nach Eig­nung, Befä­hi­gung und fach­li­cher Leis­tung. Gleich­zei­tig wird eine Erhö­hung des Anteils von Frauen in
Führungs­po­si­tio­nen ange­strebt und dies bei gleich­wer­ti­ger Qua­li­fi­ka­tion im Rah­men der recht­li­chen Mög­lich­kei­ten berücksich­tigt. Ebenso aus­drücklich erwünscht sind Bewer­bun­gen von Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund. Schwer­be­hin­derte Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt. Ein erwei­ter­tes Führungs­zeug­nis, ist vor­zu­le­gen. Even­tu­ell anfal­lende Rei­se­kos­ten kön­nen nicht erstat­tet wer­den.
Daten­schutz­hin­weis: Die Cha­rité weist dar­auf hin, dass im Rah­men und zu Zwe­cken des Bewer­bungs­ver­fah­rens an ver­schie­de­nen Stel­len in der Cha­rité (z.B. Fach­be­reich, Per­so­nal­ver­tre­tung, Per­so­nal­ab­tei­lung) per­so­nen­be­zo­gene Daten gespei­chert und ver­ar­bei­tet wer­den. Wei­ter­hin kön­nen die Daten inner­halb des Kon­zerns sowie an Stel­len außer­halb (z.B. Behör­den) zur Wah­rung berech­tig­ter Inter­es­sen über­mit­telt bzw. ver­ar­bei­tet wer­den. Mit Ihrer Bewer­bung stim­men Sie unse­ren Daten­schutz- und Nut­zungs­be­stim­mun­gen für Bewer­bungs­ver­fah­ren, die Sie hier fin­den, zu.