Blätter-Navigation

Offre 30 sur 77 du 25/11/2021, 08:10

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät VI

An der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ber­lin – Fakul­tät VI Pla­nen Bauen Umwelt – ist am Insti­tut für Land­schafts­ar­chi­tek­tur und Umwelt­pla­nung eine

Ten­ure-Track-Pro­fes­sur - Bes.-Gr. W2 für fünf Jahre befris­tet - mit Ten­ure-Track nach Bes.-Gr. W3 unbe­fris­tet

für das Fach­ge­biet „Ent­wer­fen von Land­schaf­ten im Anthro­po­zän“ zu beset­zen.

Mit die­ser Ten­ure-Track-Pro­fes­sur will die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin den wis­sen­schaft­li­chen Nach­wuchs in der frü­hen Kar­rie­re­phase anspre­chen und för­dern.
Die Ten­ure-Track-Pro­fes­sur ist auf fünf Jahre befris­tet. Die Beru­fung auf eine Lebens­zeit­pro­fes­sur erfolgt, wenn die bei der Beset­zung der Ten­ure-Track-Pro­fes­sur schrift­lich fest­ge­leg­ten Eva­lua­ti­ons­kri­te­rien und die Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen für eine Lebens­zeit­pro­fes­sur erfüllt wer­den. Infor­ma­tio­nen zu den Eva­lua­ti­ons­kri­te­rien kön­nen auf der Web­site der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ber­lin https://www.tu.berlin/planen-bauen-umwelt/ueber-uns/fakultaets-service-center/berufungen/tenure-track-kriterien-fuer-die-professur-entwerfen-von-landschaften-in-anthropozaen/ ein­ge­se­hen wer­den.

Aufgabenbeschreibung:

Das Auf­ga­ben­feld der Land­schafts­ar­chi­tek­tur ist durch die Anfor­de­run­gen des Anthro­po­zän, wie Ver­städ­te­rungs­pro­zesse, glo­bale Mate­ri­al­flüsse, Migra­ti­ons­ströme und Kli­ma­fol­gen­an­pas­sung deut­lich erwei­tert wor­den. Dadurch ent­ste­hen nicht nur neu­ar­tige, hybride Land­schaf­ten. Auch die Pro­blem­lö­sung für Orte, wo sich kom­plexe Mensch-Natur-Raum Bezie­hun­gen und Inter­ak­tio­nen mani­fes­tie­ren, benö­tigt neue Her­an­ge­hens­wei­sen und Ansätze. Als grund­le­gende wis­sen­schaft­li­che Methode wird das maß­stabs­über­grei­fende kon­zep­tio­nelle Ent­wer­fen ein­ge­setzt. Es beinhal­tet die Fähig­keit, Lösun­gen für die Pro­bleme des Anthro­po­zäns mit geeig­ne­ten Ent­wurfs­werk­zeu­gen auf unter­schied­li­chen Maß­stabs­ebe­nen ent­wi­ckeln zu kön­nen. Neue Inhalte zu den wis­sen­schaft­li­chen Kern­the­men (1) Rena­tu­rie­rung und Trans­for­ma­tion städ­tisch-rura­ler Sys­teme im Zuge von Kli­ma­an­pas­sungs­stra­te­gien / Ent­wer­fen von urba­nen Natu­ren; (2) Lösungs­stra­te­gien an kom­ple­xen, unat­trak­ti­ven und umwelt­be­las­te­ten Orten („Desi­gning Dark Sites“) und für hoch­kom­plexe, schein­bar aus­weg­lose Pro­bleme („wicked pro­blems“); (3) Qua­li­fi­zie­rung stadt­re­gio­na­ler Nah­rungs­sys­teme; (4) was­ser­sen­si­tive Land­schaf­ten; (5) akteurs- und netz­werk­ge­tra­gene Raum­pro­duk­ti­ons­pro­zesse unter Berück­sich­ti­gung sozi­al­räum­li­cher Zusam­men­hänge; (6) Ver- und Ent­sor­gungs­in­fra­struk­tur als ver­bin­den­des, über­grei­fen­des Raum­sys­tem; (7) Umwelt- und Res­sour­cen­ma­nage­ment in hoch­dy­na­mi­schen urba­nen und sich urba­ni­sie­ren­den Regio­nen welt­weit sol­len erschlos­sen wer­den.

Neben den Pflich­ten gemäß § 99 BerlHG gehö­ren zu den Auf­ga­ben die Füh­rung und Posi­tio­nie­rung des Fach­ge­biets, die För­de­rung des wis­sen­schaft­li­chen Nach­wuch­ses, gen­der- und diver­si­ty­kom­pe­ten­tes Han­deln sowie Enga­ge­ment im Bereich der Frau­en­för­de­rung.

Erwartete Qualifikationen:

Erfül­lung der Beru­fungs­vor­aus­set­zun­gen gemäß §§ 100 ff. BerlHG. Hierzu gehö­ren u.a. ein abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium der Land­schafts­ar­chi­tek­tur (oder ver­wand­ter Fach­rich­tun­gen) sowie päd­ago­gisch-didak­ti­sche Eig­nung, doku­men­tiert durch ein Lehr­port­fo­lio (nähere Infor­ma­tio­nen dazu auf der Web­site der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ber­lin https://www.tu-berlin.de/menue/einrichtungen/praesidium/projekte_des_praesidiums/neuberufene/berufungsportal/bewerbung/lehrportfolio/). Bewer­ber*innen müs­sen in der Lage sein, Lehr­ver­an­stal­tun­gen in deut­scher oder eng­li­scher Spra­che durch­zu­füh­ren (siehe hierzu auch den aktu­ell gül­ti­gen Beschluss des Aka­de­mi­schen Sena­tes der TU Ber­lin zur „Spra­chen­po­li­tik“ auf der Web­site der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ber­lin https://www.tu-berlin.de/menue/einrichtungen/praesidium/projekte_des_praesidiums/neuberufene/berufungsportal/bewerbung/sprachenpolitik/).

Gesucht wird eine Per­son, die sich durch eine Ent­wurfs­tä­tig­keit pro­fi­liert hat, The­men des Anthro­po­zän auf­greift und sich mit ent­spre­chen­den Theo­rien aus­ein­an­der­setzt. Der oder die künf­tige Stel­len­in­ha­ber*in soll den Dis­kurs um die Wei­ter­ent­wick­lung der Land­schafts­ar­chi­tek­tur mit Hilfe beson­ders qua­li­fi­zier­ter Leis­tun­gen in den Berei­chen des Ent­wurfs anthro­po­zäner Land­schaf­ten, der Land­schafts­kon­zep­tion und der Land­schafts­theo­rie maß­geb­lich mit­be­stim­men kön­nen.

Erwar­tet wer­den die fol­gen­den metho­di­schen Kom­pe­ten­zen: (1) Wei­ter­ent­wick­lung anthro­po­zäner Theo­rien und ver­wand­ter theo­re­ti­scher Dis­kurse in der Land­schafts­ar­chi­tek­tur (wie z. B. Hybri­di­sie­rung, Cyborg, Meta­bo­lis­mus, Resi­li­enz, pla­ne­tare Urba­ni­sie­rung); (2) Maß­stabs­über­grei­fen­des, kon­zep­tio­nel­les Ent­wer­fen sowie Ent­wick­lung ent­wurf­li­cher Lösun­gen für die Her­aus­for­de­run­gen des Anthro­po­zäns; (3) Metho­den und Prak­ti­ken für eine sozial, kul­tu­rell, öko­lo­gisch und öko­no­misch inte­grie­rende Wis­sens­pro­duk­tion und Wis­sens­ver­räum­li­chung im Anthro­po­zän.

Fer­ner wer­den Erfah­run­gen in min­des­tens drei der oben genann­ten Kern­the­men erwar­tet.

Dar­über hin­aus sind Kom­pe­ten­zen zur Füh­rung und Posi­tio­nie­rung des Fach­ge­biets (Fähig­keit zur Lei­tung einer Arbeits­gruppe; Fähig­keit zur Kom­mu­ni­ka­tion in die Wis­sen­schafts­ge­meinde hin­ein; Schaf­fung und Lei­tung Inter- und trans­dis­zi­pli­nä­rer Pro­jekt-/For­schungs­grup­pen; Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit und Media­ti­ons­fä­hig­keit) erfor­der­lich. Erwar­tet wer­den ebenso die Fähig­keit zur För­de­rung des wis­sen­schaft­li­chen Nach­wuch­ses, eine Gen­der- und Diver­sity-Kom­pe­tenz sowie erste Erfah­rung im Bereich der Frau­en­för­de­rung.

Hinweise zur Bewerbung:

Die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin strebt eine Erhö­hung des Anteils von Frauen in For­schung und Lehre an und for­dert des­halb qua­li­fi­zierte Bewer­be­rin­nen nach­drück­lich auf, sich zu bewer­ben. Schwer­be­hin­derte Bewer­ber*innen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt.

Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit. Wir sind als fami­li­en­ge­rechte Hoch­schule zer­ti­fi­ziert und bie­ten Ihnen und Ihrer Fami­lie mit dem Dual Career Ser­vice Unter­stüt­zung beim Wech­sel nach Ber­lin an.

Eine Dop­pel­be­set­zung der Pro­fes­sur (geteilte Pro­fes­sur) ist nicht mög­lich.

Ihre Bewer­bung in Deutsch oder Eng­lisch sen­den Sie bitte bis zum 7. Januar 2022 unter Angabe der Kenn­zif­fern VI-674/21 mit den übli­chen Unter­la­gen (Lebens­lauf, Zeug­nisse, For­schungs- und Lehr­kon­zept, Lehr­port­fo­lio, Liste der Ent­wurfs­stu­dios und rea­li­sier­ten Pro­jekte, Liste der ein­ge­wor­be­nen Dritt­mit­tel, Liste wei­te­rer Akti­vi­tä­ten, Publi­ka­ti­ons­liste sowie die Nen­nung der Ihrer Ein­schät­zung nach fünf wich­tigs­ten Publi­ka­tio­nen) aus­schließ­lich per E-Mail in einer pdf-Datei an bewerbungen@fak6.tu-berlin.de. Die Bereit­stel­lung von elek­tro­ni­schen Unter­la­gen über Cloud-Dienste wie WE-Trans­fer, Drop­box u. ä. wird nicht akzep­tiert.

Für Aus­künfte zum for­ma­len Bewer­bungs­pro­zess wen­den Sie sich bitte an berufungen@fak6.tu-berlin.de. Fach­li­che Anfra­gen rich­ten Sie bitte eben­falls an die genannte E-Mail-Adresse; diese wer­den an die*den Vor­sit­zende*n der Beru­fungs­kom­mis­sion wei­ter­ge­lei­tet.

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber*in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den. Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann. Daten­schutz­recht­li­che Hin­weise zur Ver­ar­bei­tung Ihrer Daten gem. DSGVO fin­den Sie auf der Web­seite der Per­so­nal­ab­tei­lung: https://www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung/ oder Direkt­zu­gang: 214041.