Blätter-Navigation

Offre 71 sur 83 du 10/11/2021, 10:16

logologo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät III - Insti­tut für Ener­gie­tech­nik / FG Decar­bo­ni­zed Energy Sys­tems

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ist ggf. mög­lich

Unsere For­schungs- und Pro­jekt­ar­beit kon­zen­triert sich auf sys­te­mi­sche, wirt­schaft­li­che und gesell­schaft­li­che Betrach­tun­gen von Com­mu­nity Energy, erneu­er­ba­ren Ener­gie­trans­for­ma­tio­nen und Anpas­sung an den Kli­ma­wan­del. Durch kri­ti­sche Ana­lyse und ein inter­dis­zi­pli­nä­res Team aus Inge­nieur*innen, Öko­nom*innen und Sozi­al­wis­sen­schaft­ler*innen unter­su­chen wir wir­kungs­volle und nach­hal­tige Kon­zepte, die auf die loka­len Bedürf­nisse, Prio­ri­tä­ten und Res­sour­cen abge­stimmt sind. Wir arbei­ten mit inter­na­tio­na­len Part­nern aus den Berei­chen For­schung, Ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit, Pri­vat­sek­tor und öffent­li­chen Orga­ni­sa­tio­nen auf ver­schie­de­nen Ebe­nen zusam­men.
In meh­re­ren Pro­jek­ten arbei­ten wir mit der in Ber­lin ansäs­si­gen NGO Hudara gGmbH zusam­men. Hudara ist eine unab­hän­gige und unpar­tei­ische Orga­ni­sa­tion, die sich für Men­schen ein­setzt, deren Leben von Armut, Kon­flik­ten und Kli­ma­wan­del betrof­fen ist. Die Pro­jekte der Orga­ni­sa­tion kon­zen­trie­ren sich auf The­men wie Gemein­de­ent­wick­lung, fried­li­che Koexis­tenz, Wohl­be­fin­den und psy­chi­sche Gesund­heit, Kli­ma­schutz und Anpas­sung an den Kli­ma­wan­del sowie soziale und öko­lo­gi­sche Gerech­tig­keit. Ziel aller Maß­nah­men ist es, Debat­ten und Inter­ven­tio­nen zu dezen­tra­li­sie­ren, hori­zon­tale Kom­mu­ni­ka­ti­ons­li­nien zu stär­ken und eng mit den Men­schen in der Gemeinde und loka­len Initia­ti­ven zusam­men­zu­ar­bei­ten. Mehr Infor­ma­tio­nen unter www.hudara.org.
Die Web­site unse­res Fach­be­reichs an der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ber­lin ist der­zeit auf­grund der Fol­gen einer Cyber-Atta­cke nicht ver­füg­bar. Wir gehen davon aus, dass die Web­site Ende 2021 zur Ver­fü­gung steht.

Dritt­mit­tel­fi­nan­zie­rung
Die Ber­li­ner Orga­ni­sa­tion Hudara gGmbH ist ein Kon­sor­ti­ums- und Pro­jekt­part­ner sowohl im Pro­jekt MAESHA als auch im Pro­jekt ENER­GICA. Auf­grund der engen Zusam­men­ar­beit im Pro­jekt kön­nen sich große Syn­er­gien erge­ben, die mit der Ko-Finan­zie­rung die­ser Stelle erschlos­sen wer­den sol­len. Daher wird die Hudara gGmbH 20% die­ses Stel­len­um­fangs finan­zie­ren und die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin wird 80% die­ses Stel­len­um­fangs finan­zie­ren. Die Gel­der hier­für wer­den von der Hudara gGmbH der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ber­lin zur Ver­fü­gung gestellt, sodass die TUB eine 100% Stelle ver­trag­lich schlie­ßen kann.

Aufgabenbeschreibung:

Die Auf­ga­ben­stel­lung der zu beset­zen­den Stelle bezieht sich auf die wis­sen­schaft­li­che Unter­su­chung des Strom­net­zes von Mayotte und wei­te­ren Inseln durch den Ein­satz von Strom­netz­si­mu­la­tio­nen, im Rah­men der EU finan­zier­ten For­schungs­pro­jek­ten „MAESHA“ und “ENER­GICA”. Die Auf­ga­ben wer­den in Zusam­men­ar­beit mit der Hudara gGmbH erar­bei­tet, 80%iger Zeit­um­fang für die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin und 20%iger Zeit­um­fang für die Hudara gGmbH. Anhand his­to­ri­scher Ereig­nisse und pro­gnos­ti­zier­ter Ent­wick­lun­gen wer­den Sze­na­rien zur Inte­gra­tion von erneu­er­ba­ren Ener­gien in das Strom­netz ent­wi­ckelt und ent­spre­chende Aus­wir­kun­gen auf die Strom­netz­sta­bi­li­tät anhand defi­nier­ter Bewer­tungs­pa­ra­me­ter abge­bil­det und eva­lu­iert. Die Effekte von Fle­xi­bi­li­täts­op­tio­nen sowie ver­schie­de­nen Markt­me­cha­nis­men wer­den unter­sucht.

Erwartete Qualifikationen:

  • erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) in Inge­nieurs­wis­sen­schaf­ten mit ener­gie­tech­ni­scher oder ver­gleich­ba­rer Aus­rich­tung; über­durch­schnitt­li­ches Ergeb­nis erwünscht
  • Vor­kennt­nisse zu länd­li­cher Elek­tri­fi­zie­rung, zur Inte­gra­tion erneu­er­ba­rer Ener­gien in Strom­netze, zur Kli­ma­re­si­li­enz/Kli­ma­be­ein­träch­ti­gung von Ener­gie­sys­te­men
  • fun­dierte Pro­gram­mier­kennt­nisse
  • sehr gute Deutsch­kennt­nisse in Wort und Schrift; sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift
  • Vor­kennt­nisse zur The­ma­tik Ener­gie­wende und Dekar­bo­ni­sie­rung

Erwünscht:
  • Fran­zö­sisch­kennt­nisse
  • Vor­kennt­nisse in der Pro­gram­mier­spra­che Python
  • Erfah­run­gen im Ver­fas­sen wis­sen­schaft­li­cher Publi­ka­tio­nen
  • Erfah­run­gen in der Mit­ar­beit in inter­na­tio­na­len For­schungs­pro­jek­ten

Hinweise zur Bewerbung:

Ihre Bewer­bung sen­den Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen (in einem PDF-Doku­ment, max. 5 MB) per E-Mail an Prof. Dr. Boris Heinz (maesha@ensys.tu-berlin.de).

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber*in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den. Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann. Daten­schutz­recht­li­che Hin­weise zur Ver­ar­bei­tung Ihrer Daten gem. DSGVO fin­den Sie auf der Web­seite der Per­so­nal­ab­tei­lung: https://www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung/ oder Direkt­zu­gang: 214041.

Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakul­tät III, Insti­tut für Ener­gie­tech­nik, FG Decar­bo­ni­zed Energy Sys­tems, Prof. Dr. Boris Heinz, Sekr. TA 8, Ein­stein­ufer 25, 10587 Ber­lin