Blätter-Navigation

Of­fer 9 out of 76 from 09/06/21, 13:17

logo

Cha­rité - Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin - Insti­tut für Medi­zi­ni­sche Psy­cho­lo­gie (Lei­tung: Prof. Dr. Chris­tine Heim)

Die Cha­rité - Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin ist eine gemein­same Ein­rich­tung der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin und der Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin. Sie hat als eines der größ­ten Uni­ver­si­täts­kli­nika Euro­pas mit bedeu­ten­der Geschichte eine füh­rende Rolle in For­schung, Lehre und Kran­ken­ver­sor­gung inne. Aber auch als moder­nes Unter­neh­men mit Zer­ti­fi­zie­run­gen im medi­zi­ni­schen, kli­ni­schen und im Manage­ment-Bereich tritt die Cha­rité her­vor.

Wis­sen­schaft­li­che*r Mit­ar­bei­ter*in

Cha­rité Cam­pus Mitte

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das Insti­tut für Medi­zi­ni­sche Psy­cho­lo­gie der Cha­rité – Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin, besteht aus den drei Berei­chen Grund­la­gen­for­schung, Lehre und Pati­en­ten­ver­sor­gung und sucht eine/n mot­vierte/n wis­sen­schaft­li­che/n Mit­ar­bei­ter/in zur Ana­lyse von mul­ti­moda­len Neu­ro­ima­ging-Daten in einem inter­na­tio­na­len For­schungs­pro­gramm zu den neu­ro­bio­lo­gi­schen Fol­gen von Trau­ma­ti­sie­rung im Kin­des­al­ter gesucht. Sie wer­den in einem inte­gra­ti­ven mul­ti­dis­zi­pli­nä­ren For­schungs­pro­gramm zur frü­hen Pro­gram­mie­rung von Krank­heit und Gesund­heit über die Lebens­panne arbei­ten.

Ihr Auf­ga­ben­ge­biet:
Lebens­ge­schicht­lich frühe trau­ma­ti­sche Erfah­run­gen und stress­rei­che Umge­bungs­be­din­gun­gen erhö­hen das lebens­lange Erkran­kungs­ri­siko für ein brei­tes Spek­trum an psy­chi­schen und kör­per­li­chen Erkran­kun­gen in mar­kan­ter Weise und ver­kür­zen die Lebens­zeit. Eine frühe Pro­gram­mie­rung von Regu­la­ti­ons­sys­te­men auf neura­ler, phy­sio­lo­gi­scher und mole­ku­la­rer Ebene kann zu einer Ver­än­de­rung der wei­te­ren Anpas­sungs­fä­hig­keit und damit zu einem brei­ten Spek­trum von Krank­hei­ten wie Depres­sion, Angst, Sucht, kar­dio­vas­ku­lä­ren Erkran­kun­gen, Lun­gen­er­kran­kun­gen, Adi­po­si­tas, Dia­be­tes, immun­ab­hän­gi­gen Krank­hei­ten, Demen­zen und Krebs bei­tra­gen. Wenn wir wis­sen, wie unser Kör­per fetale, post­na­tale und Kind­heits­er­fah­run­gen „bio­lo­gisch ein­bet­tet“, kön­nen Prä­ven­tion und Inter­ven­tion an kon­kre­ten Mecha­nis­men und in den rele­van­ten Zeit­fens­tern anset­zen.
Ihr Arbeits­be­reich bezieht sich auf Effekte frü­her trau­ma­ti­scher Lebens­er­fah­run­gen auf neurale Schalt­kreise und Hirn­ent­wick­lung.
  • Selb­stän­dige Mit­ar­beit in lau­fen­den For­schungs­pro­jek­ten zu den Gesund­heits­fol­gen von frü­her Trau­ma­ti­sie­rung
  • Ana­lyse von Neu­ro­ima­ging Daten
  • Inte­gra­tion von Neurima­ging Daten mit kli­ni­schen, phy­sio­lo­gi­schen und gene­ti­schen Daten
  • Mit­ar­beit an wis­sen­schaft­li­chen Publi­ka­tio­nen
  • Ent­wick­lung und Vor­be­rei­tung neuer For­schungs­an­träge
Wis­sen­schaft­li­chen Mit­ar­bei­tern und Mit­ar­bei­te­rin­nen wird nach Maß­gabe ihres Dienst­ver­hält­nis­ses aus­rei­chend Zeit zu eige­ner wis­sen­schaft­li­cher Arbeit gege­ben.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium der Psy­cho­lo­gie, Neu­ro­wis­sen­schaf­ten oder Bio­me­di­zi­ni­schen Tech­nik
  • Fun­dierte Kennt­nisse in MRT-Mes­sun­gen (Erfah­rung mit Sie­mens Scan­ner wuen­schens­wert)
  • Fun­dier­tes Wis­sen mit Soft­ware­um­ge­bun­gen zur Ana­ly­sen von MRT-Daten wie z.B. FSL, Free­sur­fer, ANTs, AFNI, 3D-Sli­cer, MRtrix3, SPM
  • Fun­dier­tes Wis­sen und Erfah­rung mit Pro­gram­mier­spra­chen wie BASH, Python, MAT­LAB, Pre­sen­ta­tion
  • Fun­dierte Sta­tis­tik­kennt­nisse und Erfah­rung in empi­ri­scher Metho­dik
  • Sehr gute Kennt­nisse der eng­li­schen Spra­che in Wort und Schrift
  • Inter­esse an psycho­bio­lo­gi­schen Fra­ge­stel­lung im Kon­text von gesund­heit­li­chen Kon­se­quen­zen frü­her Trau­ma­ti­sie­rung

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bitte sen­den Sie sämt­li­che Bewer­bungs­un­ter­la­gen, wie. z.B. Anschrei­ben, Lebens­lauf, Zeug­nisse, Urkun­den usw. unter Angabe der Kenn­zif­fer an fol­gende Adresse:
anika.maiwald@charite.de

Ansprech­part­ner*in für Rück­fra­gen:
Anika Mai­wald
anika.maiwald@charite.de