Blätter-Navigation

Of­fer 76 out of 96 from 04/09/20, 14:17

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Der Prä­si­dent - Vize­prä­si­den­tin für For­schung, Beru­fungs­stra­te­gie und Trans­fer

Beschäf­tigte*r mit abge­schlos­se­ner wiss. Hoch­schul­bil­dung (d/m/w) - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len - Refe­rent*in Rese­arch Foren

Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ist ggf. mög­lich

Die Ber­lin Uni­ver­sity Alli­ance ist der gemein­same Ver­bund der drei Ber­li­ner Uni­ver­si­tä­ten Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin, Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin, Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin sowie der Cha­rité – Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin. Die vier Part­ne­rin­nen haben sich zusam­men­ge­schlos­sen, um den Wis­sen­schafts­stand­ort Ber­lin zu einem gemein­sa­men For­schungs­raum wei­ter zu ent­wi­ckeln, der zur inter­na­tio­na­len Spitze zählt. Im Zen­trum der Zusam­men­ar­beit ste­hen dabei die gemein­same Erfor­schung gro­ßer gesell­schaft­li­cher Her­aus­for­de­run­gen, die Stär­kung des Aus­tau­sches mit der Gesell­schaft, die Nach­wuchs­för­de­rung, Fra­gen der Qua­li­tät und Wer­tig­keit von For­schung sowie über­grei­fende Vor­ha­ben in den Berei­chen For­schungs­in­fra­struk­tur, Lehre, Diver­si­tät, Chan­cen­ge­rech­tig­keit und Inter­na­tio­na­li­sie­rung. Gemein­sam for­schen, leh­ren, ler­nen und arbei­ten rund 1.700 Pro­fes­su­ren, 100.000 Stu­die­rende, 12.000 Pro­mo­vie­rende und 26.000 Beschäf­tigte in der Ber­lin Uni­ver­sity Alli­ance.
Mit ihrem Antrag „Crossing Bounda­ries toward an Inte­gra­ted Rese­arch Envi­ron­ment“ ist die Ber­lin Uni­ver­sity Alli­ance erfolg­reich in der Exzel­lenz­stra­te­gie des Bun­des und der Län­der.

Die Ver­bund­part­ner haben sich zum Ziel gesetzt, den mul­ti­di­rek­tio­na­len Wis­sens­aus­tausch zwi­schen den Uni­ver­si­tä­ten und wei­te­ren Akteu­ren und Sta­ke­hol­dern zu stär­ken (Objec­tive 2: Fos­te­ring Know­ledge Exchange). Die Ber­lin Uni­ver­sity Alli­ance defi­niert Know­ledge Exchange im Unter­schied zum Begriff des Wis­sens­trans­fers als mul­ti­di­rek­tio­na­len Pro­zess, durch den wis­sen­schaft­li­che Ideen und For­schungs­er­geb­nisse nach außen getra­gen wer­den und externe Per­spek­ti­ven und Erfah­run­gen in die For­schung zurück­flie­ßen. Indem sie for­schungs­starke Berei­che über Ein­rich­tungs­gren­zen hin­weg zusam­men­brin­gen und bereits bestehende Koope­ra­tio­nen mit der Poli­tik, mit kul­tu­rel­len Insti­tu­tio­nen, Unter­neh­men sowie ande­ren Berei­chen der Gesell­schaft gemein­sam nut­zen, wol­len sich die Ver­bund­part­ne­rin­nen in die­sem Aus­tausch­pro­zess ent­schei­dend qua­li­ta­tiv und quan­ti­ta­tiv ver­bes­sern. Dazu wer­den in der Maß­nahme Rese­arch Forums mul­ti­di­rek­tio­nale Aus­tausch­for­mate und Koope­ra­ti­ons­pro­zesse kon­zi­piert, ent­wi­ckelt und beglei­tet.
Für die Ent­wick­lung neuer For­mate im Bereich der Grand Chal­len­ges sowie zur trans­dis­zi­pli­nä­ren Ein­bet­tung des The­mas „Social Cohe­sion“ suchen wir zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt eine*n Refe­rent*in Rese­arch Foren.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

  • inter- und trans­dis­zi­pli­näre For­mate zur Explo­ra­tion neuer Grand Chal­len­ges The­men­kom­plexe zu ent­wi­ckeln, vor­zu­be­rei­ten und zu orga­ni­sie­ren.
  • Mit­ar­beit in den Struk­tu­ren der Ber­lin Uni­ver­sity Alli­ance, ins­be­son­dere an der Schnitt­stelle Grand Chal­len­ges und Know­ledge Exchange
  • Orga­ni­sa­tion, Beglei­tung und Mode­ra­tion von trans­dis­zi­pli­nä­ren Arbeits­grup­pen zum Thema Social Cohe­sion
  • beglei­tende Aus­ar­bei­tung und For­mu­lie­rung von Arbeits­pro­gram­men und For­schungs­an­trä­gen

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent). Eine Pro­mo­tion ist von Vor­teil.
Das Auf­ga­ben­ge­biet erfor­dert:
  • aus­ge­wie­sene fach­li­che Exper­tise in den The­men­fel­dern Grand Chal­len­ges, ins­be­son­dere Social Cohe­sion
  • fun­dierte Kennt­nisse der Hoch­schul­land­schaft,
  • trans-, inter- oder cross­dis­zi­pli­näre Metho­den­kom­pe­tenz (z.B. in den Ver­bin­dun­gen zwi­schen Kunst und Wis­sen­schaft, Poli­tik und Wis­sen­schaft, Wirt­schaft und Wis­sen­schaft, orga­ni­sier­ter Zivil­ge­sell­schaft und Wis­sen­schaft und ähn­li­chen Kon­stel­la­tio­nen),
  • ein­schlä­gige Pro­jekt­ma­nage­men­ter­fah­rung,
  • ein­schlä­gige Erfah­rung in der Inte­gra­tion unter­schied­li­cher Wis­sens­be­stände,
  • Arbeits­er­fah­rung in wis­sen­schaft­li­chen oder wis­sen­schafts­na­hen Arbeits­fel­dern
  • fun­dierte Arbeits­er­fah­rung in der außer­wis­sen­schaft­li­chen Pra­xis,
  • fun­dierte Kennt­nisse und Erfah­run­gen über Struk­tu­ren und Abläufe in aka­de­mi­schen Ein­rich­tun­gen sowie her­aus­ra­gende Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit (deutsch und eng­lisch).
Die Arbeits­vor­gänge sind von gro­ßer Kom­ple­xi­tät und erfor­dern ein Höchst­maß an struk­tu­rier­tem und ana­ly­ti­schem Den­ken, Selbst­stän­dig­keit, Fle­xi­bi­li­tät, Orga­ni­sa­ti­ons­ta­lent, Bereit­schaft zur Lösungs­fin­dung, Ser­vice­ori­en­tie­rung, hohe Belast­bar­keit, sehr gute Aus­drucks­weise sowie diplo­ma­ti­sches Ein­füh­lungs­ver­mö­gen.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen aus­schließ­lich per E-Mail an audrey.podann@tu-berlin.de.

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber*in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den. Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann. Daten­schutz­recht­li­che Hin­weise zur Ver­ar­bei­tung Ihrer Daten gem. DSGVO fin­den Sie auf der Web­seite der Per­so­nal­ab­tei­lung: https://www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung/ oder Direkt­zu­gang: 214041.

Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin - Der Prä­si­dent - Büro der Vize­prä­si­den­tin für For­schung, Beru­fungs­stra­te­gien und Trans­fer, Dr. Audrey Podann, Sekr. VP 07, Straße des 17. Juni 135, 10623 Ber­lin