Blätter-Navigation

Of­fer 18 out of 106 from 06/11/19, 13:02

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät IV - Insti­tut für Soft­ware­tech­nik und Theo­re­ti­sche Infor­ma­tik / FG Daten­bank­sys­teme und Infor­ma­ti­ons­ma­nage­ment (DIMA)

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

unter dem Vor­be­halt der Mit­tel­be­wil­li­gung - Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ist ggf. mög­lich

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das Fach­ge­biet Daten­bank­sys­teme und Infor­ma­ti­ons­ma­nage­ment (DIMA) sucht eine*n wis­sen­schaft­li­che*n Mit­ar­bei­ter*in (Dok­to­rand*in) für For­schungs- und Ent­wick­lungs­ar­bei­ten im Bereich der (geo-)ver­teil­ten Daten­ver­ar­bei­tung. Ein Schwer­punkt liegt auf dem Umgang mit Daten­fluss­be­schrän­kun­gen, die von Auf­sichts­be­hör­den vor­ge­ge­ben wer­den, wie z. B. dem Ver­bot des Daten­flus­ses über geo­gra­fi­sche Gren­zen hin­weg und der Ein­hal­tung von Daten­schutz­be­stim­mun­gen, die den Daten­aus­tausch zwi­schen Par­teien regeln. Aktu­ell durch­ge­führte For­schungs­the­men umfas­sen: (1) die dekla­ra­tive Spe­zi­fi­ka­tion von Daten­fluss­be­schrän­kun­gen, (2) die Inte­gra­tion von Beschrän­kungs­spe­zi­fi­ka­tio­nen in ein vor­han­de­nes Daten­ver­ar­bei­tungs­frame­work und (3) die auto­ma­ti­sche Opti­mie­rung und Über­set­zung von Abfra­gen für die ver­teilte Aus­füh­rung, die die Ein­hal­tung von Beschrän­kun­gen sicher­stel­len. Wir suchen hoch moti­vierte Bewer­ber*innen, die zur Ent­wick­lung eines neu­ar­ti­gen ver­teil­ten Daten­ver­ar­bei­tungs­sys­tems bei­tra­gen möch­ten, das hete­ro­gene, geo­ver­teilte Daten­quel­len ver­ar­bei­tet und sowohl recht­li­che als auch tech­ni­sche Ein­schrän­kun­gen berück­sich­tigt.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) in Infor­ma­tik mit den Schwer­punk­ten Daten­ma­nage­ment, ver­teilte Sys­teme oder ska­lier­bare Daten­ana­lyse nach­wei­sen. Sie soll­ten daran inter­es­siert sein, auf einem füh­ren­den For­schungs­ge­biet zu arbei­ten, ein neu­ar­ti­ges Sys­tem zu ent­wi­ckeln und in rea­len Anwen­dungs­um­ge­bun­gen zu for­schen. Kennt­nisse in einem oder meh­re­ren der fol­gen­den Berei­che sind sehr erwünscht: Pro­gram­mier­spra­chen und Com­pi­ler, Daten­bank­sys­teme, Daten­ana­lyse und maschi­nel­les Ler­nen sowie ver­teilte Daten­ver­ar­bei­tungs­sys­teme. Kan­di­dat*innen müs­sen über gute Pro­gram­mier­kennt­nisse (vor­zugs­weise Java und / oder C ++) und gute Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­kei­ten in Eng­lisch ver­fü­gen.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre schrift­li­che Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen an die Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakultät IV, Institut für Softwaretechnik und Theoretische Informatik, FG Datenbanksysteme und Informationsmanagement (DIMA), Prof. Dr. Markl, Sekr. E-N 7, Einsteinufer 17, 10587 Berlin oder per E-Mail an jobs@dima.tu-berlin.de.

Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die TU Berlin schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit.

Aus Kostengründen werden die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt.
Bitte reichen Sie nur Kopien ein.