Blätter-Navigation

Of­fer 41 out of 90 from 02/10/19, 12:59

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät V - Insti­tut für Strö­mungs­me­cha­nik und Tech­ni­sche Akus­tik / FG Expe­ri­men­telle Strö­mungs­me­cha­nik

Das Fach­ge­biet Expe­ri­men­telle Strö­mungs­me­cha­nik am Insti­tut für Strö­mungs­me­cha­nik und Tech­ni­sche Akus­tik (Her­mann-Föt­tin­ger-Insti­tut) der TU Ber­lin führt der­zeit viele Unter­su­chun­gen auf dem Gebiet der Bio­gas­ver­bren­nung durch.

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len - 1. Qua­li­fi­zie­rungs­phase zur Pro­mo­tion)

Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ist ggf. mög­lich

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das Auf­ga­ben­ge­biet umfasst im Wesent­li­chen zwei Teil­as­pekte. Der erste ist die Durch­füh­rung der Übung zur Lehr­ver­an­stal­tung Tur­bu­lente Strö­mun­gen ein­schließ­lich der Betreu­ung der Stu­die­ren­den und allen zur Lehr­ver­an­stal­tung gehö­ren­den admi­nis­tra­ti­ven Auf­ga­ben.
Der zweite Aspekt umfasst die For­schung auf dem Gebiet der Bio­gas­ver­bren­nung. Bei der Ver­ga­sung von Bio­ma­te­ria­lien ent­ste­hen teil­weise extrem nie­der­ka­lo­ri­sche Brenn­stoffe mit hohen Inertgas Antei­len. Die Her­aus­for­de­rung hier­bei ist eine hohe Ver­bren­nungs­ef­fi­zi­enz zu errei­chen. Dar­über hin­aus kön­nen im Gas Teer und Amo­niak ent­hal­ten sein, wel­che zu einer hohen Kon­zen­tra­tion von Stick­oxi­den und unver­brann­ten Koh­len­was­ser­stof­fen im Abgas füh­ren kön­nen. Um diese Bio­gase nach­hal­tig zu einer rege­ne­ra­ti­ven Ener­gie­quelle zu machen, ist die Ent­wick­lung eines Ver­bren­nungs­sys­tems not­wen­dig, das trotz der oben genann­ten Brenn­stoff­kom­po­nen­ten eine hoch­ef­fi­zi­ente, emis­si­ons­arme Ver­bren­nung in einer Gas­tur­bine sicher­stellt. Die Ent­wick­lung einer sol­chen Brenn­kam­mer, sowie eine ther­mo­dy­na­mi­sche Simu­la­tion des Gesamt­pro­zes­ses ste­hen im Fokus der wis­sen­schaft­li­chen Tätig­keit.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • erfolg­reich abge­schlos­se­nes inge­nieur­wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) der Phy­si­ka­li­schen Inge­nieur­wis­sen­schaf­ten, Ver­fah­rens­tech­nik, Luft- und Raum­fahrt o.ä.
  • Erfah­run­gen im Betrieb von Ver­bren­nungs­prüf­stän­den
  • grund­le­gende Kennt­nisse in der Ver­bren­nungs­ki­ne­tik, Emis­si­ons­bil­dung, Strö­mungs­mess­tech­nik; Erfah­rung in der ther­mo­dy­na­mi­schen Model­lie­rung von Ver­bren­nungs­kraft­sys­te­men
  • Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit, Erfah­rung in Team­ar­beit, aus­ge­zeich­nete Deutsch- und Eng­lisch­kennt­nisse

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre schrift­li­che Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen an die Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakultät V, Institut für Strömungsmechanik und Technische Akustik, FG Experimentelle Strömungsmechanik, Prof. Dr. Paschereit, Sekr. HF 1, Müller-Breslau-Straße 8, 10623 Berlin oder per E-Mail an office@fd.tu-berlin.de.

Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die TU Berlin schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit.

Aus Kostengründen werden die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt.
Bitte reichen Sie nur Kopien ein.