Blätter-Navigation

An­ge­bot 72 von 84 vom 08.07.2021, 08:05

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät III - Insti­tut für Ener­gie­tech­nik / FG Digi­ta­ler Wan­del in Ener­gie­sys­te­men

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len - 1. Qua­li­fi­zie­rungs­phase (zur Pro­mo­tion)

Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ist ggf. mög­lich

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Sie möch­ten Ihre ana­ly­ti­schen Fähig­kei­ten in den Dienst der Ener­gie­wende stel­len? Im Rah­men die­ser Stelle erfor­schen Sie mit uns kos­ten­ef­fi­zi­ente Pfade zur Reduk­tion von Treib­haus­gas­emis­sio­nen im euro­päi­schen Ener­gie­sys­tem, die auch eine breite Unter­stüt­zung in der Gesell­schaft genie­ßen.
Denn egal, ob es um den Aus­bau von Strom­net­zen zur Inte­gra­tion von Wind- und Solar­strom, die Umstel­lung von Erd­gas­net­zen auf Was­ser­stoff oder die Dekar­bo­ni­sie­rung von Indus­trie­an­la­gen geht: Bei der Pla­nung zukünf­ti­ger Ener­gie­sys­teme tre­ten Ziel­kon­flikte zwi­schen Kos­ten­re­duk­tion und öffent­li­cher Akzep­tanz auf, die eine zügige Ener­gie­wende brem­sen kön­nen. Das Ziel unse­rer For­schung ist es, Kom­pro­misse zu fin­den, die eine rei­bungs­lose Ener­gie­wende ermög­li­chen. Dazu ent­wi­ckeln wir detail­lierte Ener­gie­sys­tem­mo­delle, wel­che die Wech­sel­wir­kun­gen zwi­schen euro­päi­schen Ener­gie­märk­ten, loka­len Netz­eng­päs­sen und ver­schie­de­nen Ener­gie­sek­to­ren abbil­den.
Ihre Arbeit liegt damit an der Schnitt­stelle zwi­schen Inge­nieurs­wis­sen­schaf­ten, Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten und Infor­ma­tik. Sie prä­sen­tie­ren Ihre For­schungs­er­geb­nisse auf natio­na­len und inter­na­tio­na­len Kon­fe­ren­zen und ver­öf­fent­li­chen diese in ange­se­he­nen Fach­zeit­schrif­ten. Des wei­te­ren betei­li­gen Sie sich an der Gestal­tung der Lehre, z.B. durch die Vor­be­rei­tung von Übun­gen und Semi­na­ren, und tra­gen dar­über hin­aus auch zur Wei­ter­ent­wick­lung der quell­of­fe­nen Soft­ware „Python for Power Sys­tem Ana­ly­sis“ (PyPSA) bei. Um voll­stän­dige Trans­pa­renz zu gewähr­leis­ten, stel­len wir unsere Soft­ware, Daten und Ver­öf­fent­li­chun­gen unter Open Source-Lizen­zen zur Ver­fü­gung.
Wir bie­ten Ihnen eine junge, inspi­rie­rende, inter­na­tio­nale und inter­dis­zi­pli­näre Arbeits­um­ge­bung an einem füh­ren­den For­schungs­in­sti­tut und die Mög­lich­keit, einen bedeut­sa­men Bei­trag zur For­schung und zur Debatte rund um die Ener­gie­wende zu leis­ten.
Es han­delt sich um eine Qua­li­fi­zie­rungs­stelle zur Pro­mo­tion, die wir ent­spre­chend Ihrer Inter­es­sen gemein­sam gestal­ten.

Mehr über unser Fach­ge­biet und unsere Pro­jekte kön­nen Sie hier erfah­ren:
https://www.ensys.tu-berlin.de/
https://github.com/PyPSA/pypsa
https://github.com/PyPSA/pypsa-eur-sec

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) in Inge­nieurs­wis­sen­schaf­ten, Mathe­ma­tik, Phy­sik, Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten oder Infor­ma­tik. Dar­über hin­aus set­zen wir aus­ge­zeich­nete ana­ly­ti­sche Fähig­kei­ten, Erfah­run­gen in der mathe­ma­ti­schen Opti­mie­rung, wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­che Kennt­nisse (idea­ler­weise in Bezug zur Ener­gie­wirt­schaft), Pro­gram­mier­erfah­rung sowie sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse und gute Deutsch­kennt­nisse (für die Lehre) vor­aus. Per­sön­lich über­zeu­gen Sie, indem Sie Eigen­in­itia­tive zei­gen und den Erfolg der Gruppe als Schlüs­sel­ele­ment Ihrer eige­nen Erfolgs­stra­te­gie sehen.

Wün­schens­wert:
Sie haben bereits Erfah­run­gen mit der Pro­gram­mier­spra­che Python gesam­melt und viel­leicht sogar schon mit dem Ener­gie­sys­tem­mo­dell PyPSA gear­bei­tet. Hilf­reich sind dar­über hin­aus Kennt­nisse über die Last­fluss­mo­del­lie­rung und -opti­mie­rung sowie die Fähig­keit, sich in einer inter­na­tio­na­len For­schungs­land­schaft zurecht­zu­fin­den.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre Bewer­bung sen­den Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen (zusam­men­ge­fasst in einem PDF-Doku­ment, max. 5 MB) per E-Mail an Prof. Dr. Tho­mas Brown (t.brown@tu-berlin.de).

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber*in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den. Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann. Daten­schutz­recht­li­che Hin­weise zur Ver­ar­bei­tung Ihrer Daten gem. DSGVO fin­den Sie auf der Web­seite der Per­so­nal­ab­tei­lung: https://www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung/ oder Direkt­zu­gang: 214041.

Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakul­tät III, Insti­tut für Ener­gie­tech­nik, FG Digi­ta­ler Wan­del in Ener­gie­sys­te­men, Prof. Dr. Tho­mas Brown, Sekr. TA 8, Ein­stein­ufer 25, 10587 Ber­lin