Blätter-Navigation

An­ge­bot 57 von 76 vom 25.05.2021, 09:31

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät VI - Insti­tut für Öko­lo­gie / FG Kli­ma­to­lo­gie

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - 75 % Arbeits­zeit - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

unter dem Vor­be­halt der Mit­tel­be­wil­li­gung

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Die Auf­ga­ben umfas­sen die Vor­be­rei­tung und Durch­füh­rung der wis­sen­schaft­li­chen Arbei­ten im For­schungs­pro­jekt "Ein­fluss von Wet­ter und Klima auf draht­lose Daten­über­tra­gung mit Tera­hertz-Tech­no­lo­gie". Das Fach­ge­biet Kli­ma­to­lo­gie betei­ligt sich im BMBF-Ver­bund­pro­jekt AI-NET-PRO­TECT am Auf­bau einer Test­in­fra­struk­tur auf dem Cam­pus Char­lot­ten­burg der TU Ber­lin für ein hybri­des Netz­werk. Die­ses besteht aus draht­lo­sen Tera­hertz-Ver­bin­dun­gen, soge­nann­ten “vir­tu­el­len Fasern”, die in eine faser­op­ti­sche Infra­struk­tur ein­ge­bet­tet sind. Für eine inten­sive Obser­vie­rung der atmo­sphä­ri­schen Bedin­gun­gen inner­halb der Test­in­fra­struk­tur wer­den auto­ma­ti­sche Wet­ter­sta­tio­nen auf dem Cam­pus auf­ge­baut und zudem die Daten eines Wet­ter­ra­dars inte­griert. Diese expe­ri­men­tel­len Arbei­ten wer­den durch mikro­ska­lige Stadt­kli­ma­si­mu­la­tio­nen ergänzt, um die räum­li­che Varia­bi­li­tät der atmo­sphä­ri­schen Bedin­gun­gen zu erfas­sen. Wesent­li­cher Gegen­stand der Unter­su­chun­gen im Netz­be­trieb sind die Opti­mie­rung und Zuver­läs­sig­keit der “vir­tu­el­len Fasern” unter Berück­sich­ti­gung wech­seln­der Wet­ter­be­din­gun­gen ins­be­son­dere hin­sicht­lich der räum­li­chen und zeit­li­chen Varia­bi­li­tät des Nie­der­schlags sowie der Luft­tem­pe­ra­tur und atmo­sphä­ri­schen Feuchte.

Die Mög­lich­keit zur Pro­mo­tion an der TU Ber­lin ist gege­ben. Für wei­tere Details zur Posi­tion oder zum For­schungs­pro­jekt kon­tak­tie­ren Sie bitte den Pro­jekt­lei­ter, Dr. Fred Meier, fred.meier@tu-berlin.de.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Wir suchen nach einer*einem Kan­di­dat*in (d/m/w), die*der hoch moti­viert ist, anspruchs­volle wis­sen­schaft­li­che Ideen zu ver­fol­gen und inter­dis­zi­pli­näre Pro­bleme zu lösen. Die fol­gen­den Qua­li­fi­ka­tio­nen wer­den erwar­tet:
  • Erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) im Bereich Umwelt­wis­sen­schaf­ten oder Infor­ma­ti­ons­tech­no­lo­gien,
  • Spe­zi­fi­sche Fach­kennt­nisse im Bereich Kli­ma­to­lo­gie und Umwelt­me­teo­ro­lo­gie mit Rele­vanz für expe­ri­men­telle atmo­sphä­ri­sche Unter­su­chun­gen,
  • Kennt­nisse in deskrip­ti­ver und explo­ra­ti­ver Sta­tis­tik für die Aus­wer­tung atmo­sphä­ri­scher Grö­ßen,
  • Kennt­nisse und Erfah­rung in der Pro­gram­mie­rung von Soft­ware­lö­sun­gen für die Erfas­sung, Ver­ar­bei­tung, Ana­lyse und Visua­li­sie­rung expe­ri­men­tel­ler Daten (Python, IDL, R),
  • Erfah­rung in der Ver­si­ons­ver­wal­tung für Soft­ware­pro­jekte auf Git-Basis,
  • Kennt­nisse zu Inter­net-Pro­to­kol­len (HTTP, FTP) und Web-basier­ter Tech­no­lo­gien (Pro­gram­mier­schnitt­stel­len API),
  • Kennt­nisse wis­sen­schaft­li­cher Daten­stan­dards (z.B. Net­CDF, CF-Stan­dard),
  • Sehr gute Sprach- und Schreib­kennt­nisse in Eng­lisch; gute Deutsch­kennt­nisse bzw. die Bereit­schaft, diese zu erler­nen.

Fol­gende Kennt­nisse sind erwünscht:
  • Erfah­rung in der Anwen­dung sen­sor­spe­zi­fi­scher Mess­tech­ni­ken zur Erfas­sung atmo­sphä­ri­scher Grö­ßen, ins­be­son­dere mit Wet­ter­ra­dar-Sys­te­men,
  • Strah­lungs­trans­fer in der Atmo­sphäre,
  • Erfah­rung in der Anwen­dung atmo­sphä­ri­scher Modelle (WRF, PALM-4U).

All­ge­mein wird die Fähig­keit zum struk­tu­rier­ten und selbst­stän­di­gen Arbei­ten, Ziel­stre­big­keit, Orga­ni­sa­ti­ons- und Koor­di­na­ti­ons­ge­schick, Zuver­läs­sig­keit, Team­fä­hig­keit sowie Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit erwar­tet.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen aus­schließ­lich per E-Mail (zusam­men­ge­fasst in einem PDF-Doku­ment) per E-Mail an Dr. Fred Meier (fred.meier@tu-berlin.de).

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber*in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den. Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann. Daten­schutz­recht­li­che Hin­weise zur Ver­ar­bei­tung Ihrer Daten gem. DSGVO fin­den Sie auf der Web­seite der Per­so­nal­ab­tei­lung: https://www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung/ oder Direkt­zu­gang: 214041.

Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakul­tät VI, Insti­tut für Öko­lo­gie, FG Kli­ma­to­lo­gie, z.H. Dr. Fred Meier, Sekr. AB 3, Rothen­burg­str. 12, 12165 Ber­lin