Blätter-Navigation

An­ge­bot 75 von 126 vom 22.02.2021, 11:29

logo

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin - Fach­be­reich Phy­sik - Insti­tut für Expe­ri­men­tal­phy­sik

Wiss. Mit­ar­bei­ter/-in (Pra­e­doc) (m/w/d)

mit 3/4-Teil­zeit­be­schäf­ti­gung
befris­tet auf 3 Jahre
Ent­gelt­gruppe 13 TV-L FU
Ken­nung: PhyKu_02_21

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Die Arbeits­gruppe Kuch unter­sucht magne­ti­sche ultra­dünne Filme und Mehr­schicht­sys­teme, Ober­flä­chen, adsor­bierte magne­ti­sche Mole­küle und Nano­struk­tu­ren, die für eine zukünf­tige Spin­elek­tro­nik rele­vant sind. Ein Haupt­au­gen­merk der For­schungs­ak­ti­vi­tä­ten liegt auf der rever­si­blen Beein­flus­sung des Magne­tis­mus adsor­bier­ter Mole­küle. Die ver­wen­de­ten Unter­su­chungs­me­tho­den umfas­sen sowohl Labor­tech­ni­ken als auch Rönt­gen­spek­tro­sko­pie unter Ver­wen­dung von Syn­chro­tron­strah­lung.

Auf­ga­ben­ge­biet:
Das Auf­ga­ben­ge­biet umfasst die Durch­füh­rung von For­schungs­ar­bei­ten im Bereich der Rönt­gen­spek­tro­sko­pie von adsor­bier­ten Spin-Cross­over-Mole­kü­len mit dem Ziel, die Koope­ra­ti­vi­tät im ther­mi­schen und licht­in­du­zier­ten Spin-Schalt­ver­hal­ten gezielt ein­zu­stel­len. Auf­grund der Mög­lich­keit, ihr magne­ti­sches Moment durch externe Para­me­ter ein- und aus­zu­schal­ten, sind Spin-Cross­over-Mole­küle inter­es­sant als pro­gram­mier­bare Bau­steine einer zukünf­ti­gen orga­ni­schen Spin­elek­tro­nik. Dazu müs­sen sie immo­bi­li­siert und kon­tak­tiert wer­den, was die Adsorp­tion auf Fest­kör­per­ober­flä­chen vor­aus­setzt. Um das Spin-Schalt­ver­hal­ten hin­sicht­lich mög­li­cher Anwen­dun­gen zu ver­bes­sern, muss die Koope­ra­ti­vi­tät, die das Schal­ten im Mole­kül­kris­tall oft beglei­tet, auf ober­flä­chen­ad­sor­bierte Kom­plexe über­tra­gen wer­den. In einem DFG-geför­der­ten For­schungs­pro­jekt wer­den dazu ver­schie­dene Spin-Cross­over-Struk­tu­ren, von mono­nu­klea­ren Kom­ple­xen über Dimere, Tri­mere bis hin zu Ket­ten, mit ver­schie­de­nen Tech­ni­ken auf Fest­kör­per­ober­flä­chen auf­ge­bracht und mit­tels Rönt­gen­ab­sorp­ti­ons- und Rönt­gen-Pho­to­emis­si­ons­spek­tro­sko­pie cha­rak­te­ri­siert, um Kennt­nis der zum Auf­tre­ten von Koope­ra­ti­vi­tät nöti­gen Eigen­schaf­ten zu erhal­ten. Die Arbei­ten wer­den sowohl im Labor in Ber­lin-Dah­lem als auch mit Syn­chro­tron­strah­lung bei BESSY II (Ber­lin-Adlers­hof) durch­ge­führt. Im Rah­men des dritt­mit­tel­fi­nan­zier­ten For­schungs­pro­jekts wird Gele­gen­heit zur Pro­mo­tion gege­ben.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Abge­schlos­se­nes wiss. Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter oder Diplom) in Phy­sik oder phy­si­ka­li­scher Che­mie.

Erwünscht:

Mas­ter- oder Diplom­ar­beit in expe­ri­men­tel­ler Phy­sik, Kennt­nisse in Ober­flä­chen­phy­sik, Erfah­run­gen in der Ultra­hoch­va­ku­um­tech­nik, mit Spek­tro­sko­pie mit Syn­chro­tron­strah­lung oder in der Adsorp­tion von Mole­kü­len auf Fest­kör­per­ober­flä­chen.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen erteilt Herr Prof. Dr. Wolf­gang Kuch (magnetism@physik.fu-berlin.de / 030 838 52098).

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bewer­bun­gen sind mit aus­sa­ge­kräf­ti­gen Unter­la­gen bis zum 15.03.2021 unter Angabe der Ken­nung im For­mat PDF (vor­zugs­weise als ein Doku­ment) elek­tro­nisch per E-Mail zu rich­ten an Frau Marion Badow: magnetism@physik.fu-berlin.de .
Aus gege­be­nem Anlass und für die Zeit des ein­ge­schränk­ten Prä­senz­be­trie­bes der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin bit­ten wir Sie, sich elek­tro­nisch per E-Mail zu bewer­ben. Die Bear­bei­tung einer pos­ta­li­schen Bewer­bung kann nicht sicher­ge­stellt wer­den.

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin
Fach­be­reich Phy­sik
Insti­tut für Expe­ri­men­tal­phy­sik
Frau Marion Badow
Arni­m­al­lee 14
14195 Ber­lin (Dah­lem)

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber/in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den.
Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege von Sei­ten der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann.

Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt berück­sich­tigt.
Die Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin for­dert Frauen aus­drück­lich zur Bewer­bung auf. Bewer­bun­gen von Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund, die die Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen erfül­len, sind aus­drück­lich erwünscht.

Vor­stel­lungs­kos­ten kön­nen von der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin lei­der nicht über­nom­men wer­den. Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt. Bitte rei­chen Sie Ihre Unter­la­gen nur in Kopie ein.