Blätter-Navigation

An­ge­bot 90 von 128 vom 10.02.2021, 14:07

logo

Cha­rité - Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin

Die Cha­rité - Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin ist eine gemein­same Ein­rich­tung der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin und der Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin. Sie hat als eines der größ­ten Uni­ver­si­täts­kli­nika Euro­pas mit bedeu­ten­der Geschichte eine füh­rende Rolle in For­schung, Lehre und Kran­ken­ver­sor­gung inne. Aber auch als moder­nes Unter­neh­men mit Zer­ti­fi­zie­run­gen im medi­zi­ni­schen, kli­ni­schen und im Manage­ment-Bereich tritt die Cha­rité her­vor

Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter (m/w/d), in Voll­zeit

Phar­ma­ko­vi­gi­lanz- und Bera­tungs­zen­trum für Embryo­nal­to­xi­ko­lo­gie (CC5)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das PVZ Embryo­nal­to­xi­ko­lo­gie dient bun­des­weit als Refe­renz­ein­rich­tung zur Ver­bes­se­rung der Arz­nei­mit­tel­the­ra­pie­si­cher­heit in Schwan­ger­schaft und Still­zeit. Hier wer­den medi­zi­ni­sche Fach­kreise und Pati­en­tin­nen indi­vi­du­ell bera­ten und auf embryo­tox.de pra­xis­re­le­vante Infor­ma­tio­nen zu den wich­tigs­ten Arz­nei­mit­teln für täg­lich über 10.000 Nut­zer bereit­ge­stellt. Für den ab 2021 geplan­ten Aus­bau und die Wei­ter­ent­wick­lung von embryo­tox.de suchen wir pro­jekt­be­zo­gen einen erfah­re­nen und hoch moti­vier­ten Mit­ar­bei­ter (m/w/d), der uns bei der Recher­che und Bewer­tung der wis­sen­schaft­li­chen Evi­denz sowie bei der redak­tio­nel­len Arbeit unter­stützt. Wir bie­ten eine hoch inter­es­sante, abwechs­lungs­rei­che und anspruchs­volle Tätig­keit in einem mul­ti­dis­zi­pli­nä­ren Team. Die Stelle dient auch der eige­nen wis­sen­schaft­li­chen Qua­li­fi­ka­tion.

Metho­di­sche, inhalt­li­che sowie redak­tio­nelle Mit­ar­beit bei der Wei­ter­ent­wick­lung unse­res Inter­net­por­tals embryo­tox.de:
  • Ent­wick­lung und Durch­füh­rung wis­sen­schaft­li­cher Lite­ra­tur­re­cher­chen in bio­me­di­zi­ni­schen Daten­ban­ken.
  • Zusam­men­stel­lung der rele­van­ten Stu­di­en­ergeb­nisse.
  • Bewer­tung und Inter­pre­ta­tion wis­sen­schaft­li­cher Stu­dien zur Arz­nei­mit­tel­the­ra­pie­si­cher­heit in Schwan­ger­schaft und Still­zeit.
  • Redak­tio­nelle Auf­ar­bei­tung der wis­sen­schaft­li­chen Evi­denz für den Infor­ma­ti­ons­trans­fer an medi­zi­ni­sche Fach­kreise und Laien.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium im Bereich der Medi­zin, Bio- oder Gesund­heits­wis­sen­schaf­ten oder Phar­ma­zie (für Medi­zi­ner*innen gilt der Tarif­ver­trag Ärz­tIn­nen der Cha­rité ent­spre­chend Ä1).
  • Prak­ti­sche Erfah­run­gen mit biblio­gra­phi­schen Daten­ban­ken
  • Kennt­nisse in evi­denz­ba­sier­ter Medi­zin (EbM) und ggf. in der Leit­li­ni­en­ent­wick­lung.
  • Von Vor­teil sind Erfah­run­gen im kli­ni­schen/medi­zi­ni­schen Bereich, mit der ver­ständ­li­chen schrift­li­chen Dar­stel­lung wis­sen­schaft­li­cher Stu­di­en­ergeb­nisse und im Umgang mit Con­tent-Manage­ment-Sys­te­men.
  • Siche­rer Umgang mit End­Note und MS Office.
  • Sehr gute sprach­li­che Aus­drucks­fä­hig­keit im Deut­schen, gute bis sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse.
  • Enga­gierte, selbst­stän­dige, struk­tu­rierte und zügige Arbeits­weise.
  • Aus­ge­prägte Team­fä­hig­keit und Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein.