Blätter-Navigation

An­ge­bot 49 von 91 vom 12.10.2020, 00:00

logo

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin - Fach­be­reich Geo­wis­sen­schaf­ten - Insti­tut für Geo­lo­gi­sche Wis­sen­schaf­ten

Wiss. Mit­ar­bei­ter/-in (Post­doc)(m/w/d)

Voll­zeit­be­schäf­ti­gung | befris­tet auf 3 Jahre (Pro­jekt­lauf­zeit) | Ent­gelt­gruppe 13 TV-L FU | Ken­nung: LN-SPP1992-2020

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Der Senat der Deut­schen For­schungs­ge­mein­schaft (DFG) hat das Schwer­punkt­pro­gramm “Explo­ring the Diver­sity of Extra­so­lar Pla­nets” (SPP 1992) ein­ge­rich­tet. Das Pro­gramm ist für sechs Jahre ange­dacht; die geplante Stelle bezieht sich auf die zweite und letzte Finan­zie­rungs­phase des SPP 1992.

Um die Diver­si­tät und Kom­ple­xi­tät von Exo­pla­ne­ten ver­ste­hen zu kön­nen, wer­den Kom­bi­na­tio­nen aus ver­schie­de­nen Dis­zi­pli­nen benö­tigt, um Beob­ach­tun­gen, Pla­ne­ten­ent­de­ckun­gen, Pla­ne­ten­cha­rak­te­ri­sie­rung und Theo­rie mit­ein­an­der zu ver­knüp­fen. Wis­sen­schaft­li­che Teil­ge­biete des SPP beinhal­ten daher:
  • Detek­tion von Exo­pla­ne­ten und Cha­rak­te­ri­sie­rung ihrer Eigen­schaf­ten (z.B. Bahn­be­we­gun­gen, Radius, Atmo­sphäre) durch Beob­ach­tun­gen; und
  • Ver­ständ­nis von Exo­pla­ne­ten­ei­gen­schaf­ten und deren Diver­si­tät bezo­gen auf die Atmo­sphäre, das Pla­ne­ten­in­nere, Habi­ta­bi­li­tät, und Ent­ste­hungs- und Ent­wick­lungs­pro­zesse.

Die geplante Stelle wird an der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin, Insti­tut für Geo­lo­gi­sche Wis­sen­schaf­ten, in Ber­lin, Deutsch­land, ange­bo­ten.

Auf­ga­ben­ge­biet:

Wir suchen viel­ver­spre­chende Kan­di­da­ten für eine Post-Doc Stelle in dem Pro­ject “EXO-HEAT – Inne­res Auf­hei­zen von Exo­pla­ne­ten“ (PI Prof. Dr. Lena Noack). Das Pro­jekt wird mit sta­tis­ti­schen Metho­den dazu bei­tra­gen, geo­phy­si­ka­li­sche und astro­phy­si­ka­li­sche Fak­to­ren mit der ther­mi­schen Ent­wick­lung eines Gesteins­pla­ne­ten zu ver­knüp­fen, wofür Kom­bi­na­tio­nen der zur­zeit ver­füg­ba­ren, beob­acht­ba­ren Para­me­ter für Exo­pla­ne­ten genutzt wer­den sol­len. Beob­acht­bare Para­me­ter sind z.B. die Che­mie des Sterns (wel­che auf poten­ti­elle Pla­ne­ten­zu­sam­men­set­zun­gen inkl. radio­ak­ti­ver Ele­mente hin­wei­sen kann), Bahn­in­ter­ak­tio­nen mit dem Stern und mit ande­ren Kör­pern im Pla­ne­ten­sys­tem (was zu Erwär­mung durch Gezei­ten­de­for­ma­tio­nen sowie magne­ti­sche Induk­ti­ons­ef­fekte aus­ge­hend vom Stern­ma­gnet­feld füh­ren kann), und geo­phy­si­ka­li­sche Eigen­schaf­ten wie Pla­ne­ten­masse und Dichte. Ins­be­son­dere soll der wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­ter einen bereits exis­tie­ren­den 2D Code für die Simu­la­tion der ther­mi­schen Evo­lu­tion eines Sili­kat­man­tels erwei­tern, um die Berech­nung von loka­len oder glo­ba­len Mag­ma­seen in stark auf­ge­heiz­ten Gesteins­pla­ne­ten zu ermög­li­chen, und um die Inter­ak­tion ver­schie­de­ner Wär­me­quel­len mit­ein­an­der (spe­zi­ell ob sie sich gegen­sei­tig abdämp­fen oder ver­stär­ken) zu unter­su­chen.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen:

Abge­schlos­se­nes wiss. Hoch­schul­stu­dium (Pro­mo­tion) in den Geo­wis­sen­schaf­ten oder einer ver­wand­ten Dis­zi­plin bei der Ein­stel­lung.

Erwünscht:

  • Exzel­len­ter aka­de­mi­scher Lebens­lauf und Dok­tor­ar­beit
  • gute Pro­gram­mier­kennt­nisse (idea­ler­weise in Python und For­tran)
  • Erfah­rung mit geo­phy­si­ka­li­scher oder geo­dy­na­mi­scher Model­lie­rung
  • sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse
  • Fähig­keit unab­hän­gig sowie im Team arbei­ten zu kön­nen
  • Inter­esse an der (Co-)Betreu­ung von Stu­den­ten

Wei­tere Infor­ma­tio­nen erteilt Frau Prof. Dr. Lena Noack (Lena.Noack@fu-berlin.de / +49 30 838 636 94).

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bewer­bun­gen sind mit aus­sa­ge­kräf­ti­gen Unter­la­gen bis zum 02.11.2020 unter Angabe der Ken­nung im For­mat PDF (vor­zugs­weise als ein Doku­ment) elek­tro­nisch per E-Mail zu rich­ten an Frau Prof. Dr. Lena Noack: lena.noack@fu-berlin.de oder per Post an die

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin
Fach­be­reich Geo­wis­sen­schaf­ten
Insti­tut für Geo­lo­gi­sche Wis­sen­schaf­ten
Frau Prof. Dr. Lena Noack
Mal­te­ser­str. 74-100
Haus D, 12249 Ber­lin (Lank­witz)

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber/in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den.
Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege von Sei­ten der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann.

Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt berück­sich­tigt.
Die Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin for­dert Frauen aus­drück­lich zur Bewer­bung auf. Bewer­bun­gen von Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund, die die Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen erfül­len, sind aus­drück­lich erwünscht.

Vor­stel­lungs­kos­ten kön­nen von der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin lei­der nicht über­nom­men wer­den.
Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt. Bitte rei­chen Sie Ihre Unter­la­gen nur in Kopie ein.