Blätter-Navigation

An­ge­bot 24 von 64 vom 19.05.2020, 11:14

logo

Cha­rité - Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin

Die Cha­rité - Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin ist eine gemein­same Ein­rich­tung der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin und der Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin. Sie hat als eines der größ­ten Uni­ver­si­täts­kli­nika Euro­pas mit bedeu­ten­der Geschichte eine füh­rende Rolle in For­schung, Lehre und Kran­ken­ver­sor­gung inne. Aber auch als moder­nes Unter­neh­men mit Zer­ti­fi­zie­run­gen im medi­zi­ni­schen, kli­ni­schen und im Manage­ment-Bereich tritt die Cha­rité her­vor.

Dok­to­rand*in

Medi­zi­ni­sche Kli­nik I m.S. Gas­tro­en­te­ro­lo­gie, Infek­tio­lo­gie und Rheu­ma­to­lo­gie

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Wir suchen eine Dok­to­ran­din*/einen Dok­to­ran­den für die Gruppe Ent­zün­dungs­me­cha­nis­men (Hegazy-Labor) an der Abtei­lung für Gas­tro­en­te­ro­lo­gie, Infek­tio­lo­gie und Rheu­ma­to­lo­gie der Cha­rité - Uni­ver­si­täts­me­di­zin in Ber­lin. Das Hegazy-Labor wurde Anfang 2018 ein­ge­rich­tet und ist an der Abtei­lung für Gas­tro­en­te­ro­lo­gie, Cam­pus Ben­ja­min Fran­k­lin sowie am Deut­schen Rheuma-For­schungs­zen­trum Ber­lin (DRFZ) ange­sie­delt. Die Stelle wird von der Volks­wa­gen­Stif­tung über das Pro­gramm der Lich­ten­berg-Pro­fes­sur finan­ziert.

Ihr Auf­ga­ben­ge­biet:

Der Magen-Darm-Trakt von Säu­ge­tie­ren ist neben der Haut das größte Organ des mensch­li­chen Kör­pers. Er ist das Organ mit der größ­ten Anzahl von Immun­zel­len und beher­bergt eine große und viel­fäl­tige Popu­la­tion kom­men­sa­ler Bak­te­rien, die in einer sym­bio­ti­schen Bezie­hung zum Wirt ste­hen. In den letz­ten Jah­ren ist immer deut­li­cher gewor­den, dass die Zusam­men­set­zung die­ses gastro­in­tes­ti­na­len Mikro­bi­oms und seine Wech­sel­wir­kung mit dem Immun­sys­tem des Wirts die Gesund­heit des Wirts stark beein­flusst. Die Ent­schlüs­se­lung des kom­ple­xen Zusam­men­spiels sowohl der gene­ti­schen und Umwelt­fak­to­ren als auch der Mikro­biota ist daher von gros­ser bio­me­di­zi­ni­scher Bedeu­tung.
Ein Krank­heits­kom­plex, an dem die Fehl­an­pas­sung in die­sen mikro­bi­el­len Dia­log mit dem Wirt betei­ligt ist, ist die chro­nisch ent­zünd­li­che Darm­er­kran­kung (IBD). Hier führt diese Fehl­an­pas­sung zu einer anor­ma­len Immun­ant­wort im Darm, die zur Rekru­tie­rung ver­schie­de­ner lympha­ti­scher und mye­loi­scher Effek­tor­zel­l­po­pu­la­tio­nen und zur Ent­zün­dung des Darm­ge­we­bes führt. Die genaue Ätio­lo­gie der IBD ist nach wie vor unge­wiss, aber es han­delt sich um eine mul­ti­fak­to­ri­elle Erkran­kung, die ein kom­ple­xes Zusam­men­spiel von gene­ti­schen, umwelt­be­ding­ten, mikro­bi­el­len und immu­no­lo­gi­schen Fak­to­ren beinhal­tet.
In die­sem Pro­jekt wer­den T-Zell-Immu­no­lo­gie, Muko­sale Immu­ni­tät und Pati­en­ten­pro­ben kom­bi­niert, um die umwelt­be­ding­ten, mikro­bi­el­len und ent­zünd­li­chen Fak­to­ren zu iden­ti­fi­zie­ren, die die Fehl­an­pas­sung in gewebe-resi­den­ten T-Zel­len för­dern. Bei die­sem Pro­jekt wird eine Kom­bi­na­tion von Spit­zen­tech­no­lo­gien, Hoch­durch­satz-Kul­tur­me­tho­den und die Ana­lyse genau defi­nier­ter Pati­en­ten­ko­hor­ten ein­ge­setzt. Diese Stu­dien wer­den neue Pfade auf­de­cken, die an der Induk­tion und Regu­la­tion von gewebe-resi­den­ten T-Zel­len, bak­te­ri­el­len Inter­ak­tio­nen und Darm­ent­zün­dun­gen betei­ligt sind und neue the­ra­peu­ti­sche Ziele bei Ent­zün­dungs­krank­hei­ten wie IBD bie­ten könn­ten.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Das Pro­jekt bie­tet die Mög­lich­keit, Spit­zen­for­schung in einem ener­ge­ti­schen For­schungs­um­feld mit exzel­len­ter tech­ni­scher Aus­stat­tung durch­zu­füh­ren. Wir suchen hoch moti­vierte Kan­di­da­ten mit einem Diplom-/Mas­ter­ab­schluss (oder gleich­wer­tig). Die Kan­di­da­ten soll­ten ein hohes Inter­esse am Stu­dium der Immu­no­lo­gie und der Wirt-Mikro­biota-Inter­ak­tion haben, und es wird eine gute indi­vi­du­elle und Team­ar­beits­fä­hig­keit ver­langt. Erfah­rung in Immu­no­lo­gie, Mikro­bio­lo­gie, Mul­ti­pa­ra­me­ter-Durch­fluss­zy­to­me­trie und/oder im Umgang mit Tie­ren sind will­kom­men.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bewer­bun­gen soll­ten einen Lebens­lauf, eine kurze Beschrei­bung der bis­he­ri­gen Erfah­run­gen und tech­ni­schen Fähig­kei­ten sowie zwei oder drei Refe­ren­zen ent­hal­ten. Bitte rei­chen Sie Ihre Bewer­bung bis zum 31. Mai 2020 ein. Ver­spä­tete Bewer­bun­gen wer­den berück­sich­tigt, bis die Stelle besetzt ist.

Wenn Sie wei­tere Fra­gen haben, wen­den Sie sich bitte an Prof. Dr. Dr. Ahmed Hegazy (E-Mail: ahmed.hegaty@charite.de)

Die Ein­grup­pie­rung erfolgt unter Berücksich­ti­gung der Qua­li­fi­ka­tion und der per­sön­li­chen Vor­aus­set­zun­gen. Hier fin­den Sie unsere Tarif­ver­träge www.charite.de/karriere/

DIE CHA­RITÉ – UNI­VER­SITÄTS­ME­DI­ZIN BER­LIN trifft ihre Per­so­nal­ent­schei­dun­gen nach Eig­nung, Befä­hi­gung und fach­li­cher Leis­tung. Gleich­zei­tig wird eine Erhö­hung des Anteils von Frauen in
Führungs­po­si­tio­nen ange­strebt und dies bei gleich­wer­ti­ger Qua­li­fi­ka­tion im Rah­men der recht­li­chen Mög­lich­kei­ten berücksich­tigt. Ebenso aus­drücklich erwünscht sind Bewer­bun­gen von Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund. Schwer­be­hin­derte Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt. Ein erwei­ter­tes Führungs­zeug­nis, ist vor­zu­le­gen. Even­tu­ell anfal­lende Rei­se­kos­ten kön­nen nicht erstat­tet wer­den.

Daten­schutz­hin­weis: Die Cha­rité weist dar­auf hin, dass im Rah­men und zu Zwe­cken des Bewer­bungs­ver­fah­rens an ver­schie­de­nen Stel­len in der Cha­rité (z.B. Fach­be­reich, Per­so­nal­ver­tre­tung, Per­so­nal­ab­tei­lung) per­so­nen­be­zo­gene Daten gespei­chert und ver­ar­bei­tet wer­den. Wei­ter­hin kön­nen die Daten inner­halb des Kon­zerns sowie an Stel­len außer­halb (z.B. Behör­den) zur Wah­rung berech­tig­ter Inter­es­sen über­mit­telt bzw. ver­ar­bei­tet wer­den. Mit Ihrer Bewer­bung stim­men Sie unse­ren Daten­schutz und Nut­zungs­be­stim­mun­gen für Bewer­bungs­ver­fah­ren zu: https://www.charite.de/service/datenschutz/bewerbungsverfahren/