Blätter-Navigation

An­ge­bot 16 von 64 vom 20.05.2020, 17:42

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät IV - Insti­tut für Tech­ni­sche Infor­ma­tik und Mikro­elek­tro­nik / Exzel­lenz­clus­ter Sci­ence of Intel­li­gence

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ist ggf. mög­lich

Die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin lädt zur Bewer­bung auf eine Stelle als Wiss. Mit­ar­bei­ter/in für den Exzel­lenz­clus­ter „Sci­ence of Intel­li­gence” ein.
Was sind die Prin­zi­pien der Intel­li­genz, die von allen For­men der Intel­li­genz geteilt wer­den, egal ob künst­lich oder bio­lo­gisch, ob Robo­ter, Com­pu­ter­pro­gramm, Mensch oder Tier? Und wie kön­nen wir diese Prin­zi­pien anwen­den, um intel­li­gente Tech­no­lo­gien zu schaf­fen?
Die Beant­wor­tung die­ser Fra­gen – ethisch ver­ant­wort­lich – ist das zen­trale wis­sen­schaft­li­che Ziel des neuen Exzel­lenz­clus­ters Sci­ence of Intel­li­gence (www.scienceofintelligence.de), in dem For­scher aus einer Viel­zahl von ana­ly­ti­schen und syn­the­ti­schen Dis­zi­pli­nen – künst­li­che Intel­li­genz, Machine Lear­ning, Rege­lung, Robo­tik, Com­pu­ter Vision, Ver­hal­tens­bio­lo­gie, Psy­cho­lo­gie, Erzie­hungs­wis­sen­schaft, Neu­ro­wis­sen­schaft und Phi­lo­so­phie – ihre Kräfte bün­deln, um ein mul­ti­dis­zi­pli­nä­res For­schungs­pro­gramm zwi­schen Uni­ver­si­tä­ten und For­schungs­ein­rich­tun­gen in Ber­lin hin­weg zu schaf­fen.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Effi­zi­en­tes Ler­nen und Erfor­schen von Robo­tern in der rea­len Welt
Beschrei­bung des Pro­mo­ti­ons­pro­jekts:
Um den Fort­schritt bei der Lösung einer Auf­gabe zu maxi­mie­ren, muss ein Robo­ter seine Aktio­nen klug aus­wäh­len und aus­füh­ren. Viele Fak­to­ren beein­flus­sen, wel­che Wahl einer Hand­lung in einer gege­be­nen Situa­tion die geeig­netste ist. Zu die­sen Fak­to­ren gehö­ren die phy­si­schen Fähig­kei­ten des Robo­ters, die rech­ne­ri­schen Anfor­de­run­gen der Auf­gabe, die phy­si­sche Struk­tur der Umge­bung und frü­here Erfah­run­gen in ähn­li­chen Situa­tio­nen. Ange­sichts der Kom­ple­xi­tät die­ser Fak­to­ren ist das Lern­pro­blem zu kom­plex, als dass es für eine in der rea­len Welt ope­rie­rende Robo­ter­platt­form gelöst wer­den könnte, wo die Erfas­sung von Daten kost­spie­lig und mög­li­cher­weise gefähr­lich für den Robo­ter ist. In die­sem Pro­jekt wer­den wir neu­ar­tige tiefe und hybride Lern­me­tho­den ent­wi­ckeln, um robus­tes und pro­ben­ef­fi­zi­en­tes Ler­nen in die­sen Umge­bun­gen zu ermög­li­chen. Um die­ses Ziel zu errei­chen, wer­den wir Lern­me­tho­den vor­schla­gen und tes­ten, die ver­schie­dene For­men von Vor­kennt­nis­sen ein­be­zie­hen, die von frü­he­ren Erfah­run­gen bis hin zu dyna­mi­schen Simu­la­tio­nen und von mensch­li­chen Stra­te­gien, die in der kogni­ti­ven Psy­cho­lo­gie iden­ti­fi­ziert wur­den, bis hin zu robo­ti­schen und algo­rith­mi­schen Prio­ren rei­chen. Diese Algo­rith­men sol­len an rea­len Robo­ter­sys­te­men vali­diert wer­den.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • erfolg­rei­ches abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) in Infor­ma­tik oder einem ähn­li­chen Bereich
  • For­schungs­er­fah­rung in der Robo­tik und im (tie­fen) maschi­nel­len Ler­nen erfor­der­lich
  • For­schungs­er­fah­rung im Bereich Com­pu­ter Vision, und/oder Steue­rung erwünscht
  • Grund­kennt­nisse in den Kogni­ti­ons­wis­sen­schaf­ten und der Psy­cho­lo­gie sind ein Plus
  • Inter­esse an inter­dis­zi­pli­nä­rer For­schung im Rah­men des Exzel­lenz­clus­ters "Sci­ence of Intel­li­gence".
  • Aus­ge­zeich­nete Soft­ware-Engi­nee­ring- und Pro­gram­mier­kennt­nisse in C++ und Python
  • Aus­ge­zeich­nete eng­li­sche Schreib- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­kei­ten; die Bereit­schaft zum Erwerb deut­scher Sprach­kennt­nisse wird erwar­tet

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre Bewer­bung laden Sie bitte über das Por­tal http://jobs.scienceofintelligence.de hoch.

Die Bewer­bungs­un­ter­la­gen soll­ten Fol­gen­des ent­hal­ten: Moti­va­ti­ons­schrei­ben, Lebens­lauf, Tran­script des Stu­di­ums (sowohl für BSc als auch für MSc), Kopien von Abschluss­zeug­nis­sen (BSc, MSc, PhD, falls zutref­fend), Abs­tracts von Bache­lor-, Mas­ter- und (falls zutref­fend) Dok­tor­ar­bei­ten, Liste der Ver­öf­fent­li­chun­gen und ein aus­ge­wähl­tes Manu­skript (falls zutref­fend), zwei Namen von qua­li­fi­zier­ten Per­so­nen, die bereit sind, Refe­ren­zen zur Ver­fü­gung zu stel­len, und Doku­mente, die uns nach Ansicht der Kan­di­da­ten*innen hel­fen kön­nen, ihre Kom­pe­tenz zu beur­tei­len.

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber*in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den. Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann. Daten­schutz­recht­li­che Hin­weise zur Ver­ar­bei­tung Ihrer Daten gem. DSGVO fin­den Sie auf der Web­seite der Per­so­nal­ab­tei­lung:
https://www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung/ oder Direkt­zu­gang: 214041.

Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakul­tät IV, Exzel­lenz­clus­ter Sci­ence of Intel­li­gence, Prof. Dr. Oli­ver Brock, Sekr. SCIOI, March­straße 23, 10587 Ber­lin