Blätter-Navigation

An­ge­bot 84 von 106 vom 07.01.2020, 15:45

logo

Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin

Die Ber­lin Uni­ver­sity Alli­ance ist der gemein­same Ver­bund der drei Ber­li­ner Uni­ver­si­tä­ten Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin, Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin, Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin sowie der Cha­rité – Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin. Die vier Part­ne­rin­nen haben sich zusam­men­ge­schlos­sen, um den Wis­sen­schafts­stand­ort Ber­lin zu einem gemein­sa­men For­schungs­raum wei­ter zu ent­wi­ckeln, der zur inter­na­tio­na­len Spitze zählt. Im Zen­trum der Zusam­men­ar­beit ste­hen dabei die gemein­same Erfor­schung gro­ßer gesell­schaft­li­cher Her­aus­for­de­run­gen, die Stär­kung des Aus­tau­sches mit der Gesell­schaft, die Nach­wuchs­för­de­rung, Fra­gen der Qua­li­tät und Wer­tig­keit von For­schung sowie über­grei­fende Vor­ha­ben in den Berei­chen For­schungs-infra­struk­tur, Lehre, Diver­si­tät, Chan­cen­ge­rech­tig­keit und Inter­na­tio­na­li­sie­rung. Gemein­sam for­schen, leh­ren, ler­nen und arbei­ten rund 1.700 Pro­fes­su­ren, 100.000 Stu­die­rende, 12.000 Pro­mo­vie­rende und 26.000 Beschäf­tigte in der Ber­lin Uni­ver­sity Alli­ance.
Mit ihrem Antrag „Crossing Bounda­ries toward an Inte­gra­ted Rese­arch Envi­ron­ment“ ist die Ber­lin Uni­ver­sity Alli­ance erfolg­reich in der Exzel­lenz­stra­te­gie des Bun­des und der Län­der.

Der Ver­bund hat sich zum Ziel gesetzt, For­schungs­qua­li­tät als inte­gra­len Wert von exzel­len­ter und gesell­schafts­re­le­van­ter For­schung zu eta­blie­ren. Dazu wer­den die Part­ne­rin­nen der Ber­lin Uni­ver­sity Alli­ance Ihre Akti­vi­tä­ten auf die­sem Gebiet bün­deln und Fra­gen der For­schungs-qua­li­tät (Repro­du­zier­bar­keit, Open Sci­ence, Digi­ta­li­sie­rung, Fehl­ver­hal­ten, Frage ver­schie­de­ner Wer­te­sys­teme in For­schungs­kul­tu­ren) im Span­nungs­feld zwi­schen den dis­zi­pli­nä­ren Kul­tu­ren, den For­schungs­or­ga­ni­sa­tio­nen und der Öffent­lich­keit bear­bei­ten. Dies wird mit­tels For­schung über For­schungs­qua­li­tät, Aus­bau syn­er­ge­ti­scher Qua­li­täts­struk­tu­ren sowie expe­ri­men­tel­ler Imple­men­tie­rung von Pilot­maß­nah­men erreicht.
Das Cen­ter for Open and Respon­si­ble Rese­arch (CORe) koor­di­niert die Pro­gramm­li­nien der Ber­lin Uni­ver­sity Alli­ance in die­sem Bereich. Es zeich­net ver­ant­wort­lich für die Ver­net­zung der betei­lig­ten Akteure inner­halb des Ver­bun­des sowie zwi­schen Wis­sen­schaft, Poli­tik, Kul­tur, Wirt­schaft und Zivil­ge­sell­schaft. CORe unter­stützt den struk­tu­rel­len Auf­bau neuer For­schungs­vor­ha­ben inkl. Pro­jekt­pla­nung und Dritt­mit­tel­ein­wer­bung, sowie die Kon­so­li­die­rung neuer For­schungs- und Imple­men­ta­ti­ons­for­ma­ten inkl. ent­spre­chen­dem Agenda-Set­ting.

Für den Auf­bau des Cen­ter for Open and Respon­si­ble Rese­arch sucht die Ber­lin Uni­ver­sity Alli­ance

Wis­sen­schaft­li­che_r Koor­di­na­tor_in für Maß­nah­men zu Open Sci­ence (m/w/d)

Ent­gelt­gruppe 13 TV-L HU, Voll­zeit, 2 Jahre befris­tet, Kenn­zif­fer: AN/371_2/19, Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin, Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ggf. mög­lich

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

  • Koor­di­na­tion und Beglei­tung der „Ber­lin OpenX Ini­ta­tive“
  • Ver­net­zung der Akteure und Maß­nah­men zu Open Sci­ence im Ver­bund
  • Ent­wick­lung von Open Sci­ence Poli­cies und Maß­nah­men für den Ver­bund
  • Auf­bau einer “sci­ence policy unit” mit Schnitt­stel­len zu rele­van­ten Orga­ni­sa­tio­nen (Biblio­the­ken, Max Planck Digi­tal Library, Pro­jekt DEAL)
  • Aktive Zusam­men­ar­beit mit den Maß­nah­men des Ver­bunds zu For­schungs­in­fra­struk­tu­ren; Zusam­men­ar­beit mit dem Stee­ring Com­mit­tee und der Lei­tung des Cen­ter for Open and Respon­si­ble Rese­arch und der For­schung zur For­schungs­qua­li­tät im Ver­bund
  • Ver­gleich unter­schied­li­cher Geschwin­dig­kei­ten/Situa­tio­nen zwi­schen Fach­kul­tu­ren
  • Iden­ti­fi­zie­rung von ethi­schen Pro­ble­ma­ti­ken sowie sol­chen der Stan­dar­di­sie­rung von Daten in ver­schie­de­nen Fach­kul­tu­ren

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • abge­schlos­se­nes wiss. Hoch­schul­stu­dium und Pro­mo­tion im The­men­feld Open Sci­ence oder Wis­sen­schafts­po­li­tik oder in angren­zen­den Fel­dern
  • min­des­tens zwei Jahre Berufs­er­fah­rung im Wis­sen­schafts­ma­nage­ment oder der Wis­sen­schafts­po­li­tik
  • Kennt­nisse der natio­na­len und inter­na­tio­na­len For­schungs­för­der­land­schaft
  • Ver­traut­heit mit Hoch­schul- und Wis­sen­schafts­sys­tem
  • her­vor­ra­gende Orga­ni­sa­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit
  • her­vor­ra­gende Deutsch- und Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift
  • fun­dierte EDV-Kennt­nisse

Erwünscht sind aus­ge­prägte Fähig­keit zu ana­ly­ti­schem und ver­netz­tem Den­ken, ziel- und ser­vice­ori­en­tierte Arbeits­weise, Fähig­keit und Bereit­schaft zum selbst­stän­di­gen, struk­tu­rier­ten Arbei­ten, Ein­satz­be­reit­schaft sowie Koope­ra­ti­ons- und Team­fä­hig­keit

Un­ser An­ge­bot:

Die Ber­lin Uni­ver­sity Alli­ance bie­tet ein span­nen­des Arbeits­um­feld, das sich auch struk­tu­rell wei­ter­ent­wi­ckeln wird. Zur Bün­de­lung der Ver­bund­pro­jekte und zur Stär­kung der Sicht­bar­keit ist die Grün­dung einer gemein­sa­men Ein­rich­tung als Platt­form für die Ver­bund­part­ne­rin­nen geplant. Es ist beab­sich­tigt, das Arbeits­ver­hält­nis dann an die gemein­same Ein­rich­tung zu über­füh­ren.
Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die Ber­lin Uni­ver­sity Alli­ance schätzt die Viel­falt Ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.
Aus Kos­ten­grün­den wer­den die Bewer­bungs­un­ter­la­gen nicht zurück­ge­sandt. Bitte rei­chen Sie nur Kopien ein.
Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber_in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den. Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann. Daten­schutz­recht­li­che Hin­weise zur Ver­ar­bei­tung Ihrer Daten gem. DSGVO fin­den Sie auf den Web­sei­ten der Per­so­nal­ab­tei­lun­gen.
Vor­stel­lungs­kos­ten kön­nen lei­der nicht über­nom­men wer­den.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen:
https://www.berlin-university-alliance.de/
https://jobs.berlin-university-alliance.de/
https://www.fu-berlin.de/universitaet/beruf-karriere/jobs/index.html
https://www.personalabteilung.hu-berlin.de/stellenausschreibungen
https://www.personalabteilung.tu-berlin.de/menue/jobs/stellenausschreibungen/
https://www.charite.de/karriere/stellenboerse/

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bitte sen­den Sie Ihre Bewer­bung mit aus­sa­ge­fä­hi­gen Unter­la­gen unter Angabe der Kenn­zif­fer bis zum 16.01.2020 im For­mat PDF (als ein Doku­ment) per E-Mail an: frauke.weiss@uv.hu-berlin.de oder per Post an Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin, Frauke Weiß, Prä­si­di­al­be­reich, Unter den Lin­den 6, 10099 Ber­lin.

Für Rück­fra­gen steht Ihnen Frau Anne Ziemke, E-Mail: anne.ziemke@uv.hu-berlin.de, Tel.: 030/2093-20079 gern zur Ver­fü­gung.