Blätter-Navigation

An­ge­bot 26 von 106 vom 16.01.2020, 10:15

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät III - Insti­tut für Werk­stoff­wis­sen­schaf­ten und –tech­no­lo­gien / FG Werk­stoff­tech­nik

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

unter dem Vor­be­halt der Mit­tel­be­wil­li­gung - Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ist ggf. mög­lich

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Wir suchen eine*n hoch­mo­ti­vierte*n Dok­to­ran­den*in/wis­sen­schaft­li­che*n Mit­ar­bei­ter*in für unser DFG-geför­der­tes Pro­jekt “Mul­ti­s­ka­lige Char­ka­te­ri­sie­rung der Mikro­struk­tur/Geo­me­trie-Wech­sel­wir­kun­gen zur Ent­wick­lung offen­zelli­ger Al-Legie­rung-Schäume mit defi­nier­tem Eigen­schafts­pro­fil. Gemein­sam mit unse­rem Pro­jekt­part­ner, dem Gie­ße­rei­in­sti­tut der RWTH Aachen ist unser Ziel, die mikro-, meso- und makro­struk­tu­rel­len Bei­träge zum mecha­ni­schen Ver­hal­ten Al-basier­ter offen­zelli­ger Metall­schäume bes­ser zu ver­ste­hen. Das Team an der TU Ber­lin ist für die mecha­ni­sche Cha­rak­te­ri­sie­rung der Stege, Zel­len und Schaum­pro­ben sowie für die Cha­rak­te­ri­sie­rung bean­spru­chungs­in­du­zier­ter mikro­struk­tu­rel­ler Ver­än­de­run­gen zustän­dig. Im Ein­zel­nen umfasst die Posi­tion die fol­gen­den Auf­ga­ben:
  • Ent­wick­lung und Design moder­ner, nicht-stan­dar­di­sier­ter Prüf­me­tho­di­ken
  • Durch­füh­rung von ex situ und in situ Zug-/Biege-/Druck­ver­su­chen, inklu­sive der Pro­ben­vor­be­rei­tung
  • Ana­lyse und Aus­wer­tung der Ergeb­nisse mit ana­ly­ti­schen, nume­ri­schen und theo­re­ti­schen Ansät­zen
  • Trans­mis­si­ons- und hoch­auf­lö­sende Ras­ter­elek­tro­nen­mi­kro­sko­pie der mecha­nisch bean­spruch­ten Zustände, inklu­sive Pro­ben­prä­pa­ra­tion
  • Ent­wick­lung der theo­re­ti­schen und wis­sen­schaft­li­chen Grund­la­gen der For­schungs­ar­beit
  • Lau­fende Ver­fol­gung des Kennt­nis­stan­des, inklu­sive Lite­ra­tur­re­cher­che und -aus­wer­tung
  • Vor­be­rei­tung von Manu­skrip­ten für die Ver­öf­fent­li­chung der Ergeb­nisse in hoch ange­se­he­nen wis­sen­schaft­li­chen Zeit­schrif­ten
  • Vor­be­rei­tung von Abs­trakts und Prä­sen­ta­tion der Ergeb­nisse auf natio­na­len und inter­na­tio­na­len Kon­fe­ren­zen
  • Aktive Teil­nahme an Pro­jekt­tref­fen und Vor­be­rei­tung der not­wen­di­gen Unter­la­gen und Berichte
Das zukünf­tige Team­mit­glied soll außer­dem bei admi­nis­tra­ti­ven und orga­ni­sa­to­ri­schen Pro­jekt­auf­ga­ben sowie bei der pro­jekt­be­zo­ge­nen Öffent­lich­keits­ar­beit unter­stüt­zen.
Die Mög­lich­keit zur Pro­mo­tion ist gege­ben.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) in Werk­stoff­wis­sen­schaf­ten, Maschi­nen­bau oder ähn­li­chen Dis­zi­pli­nen;
  • Erfah­rung und Geschick bei der Durch­füh­rung wis­sen­schaft­li­cher Expe­ri­mente;
  • Aus­ge­präg­tes Inter­esse an der Ent­wick­lung und Cha­rak­te­ri­sie­rung von Leicht­me­tall­schäu­men
  • Aus­ge­präg­tes Inter­esse und Befä­hi­gung für die Ent­wick­lung und das Design nicht-stan­dar­di­sier­ter mecha­ni­scher Prüf­auf­bau­ten und für die Durch­füh­rung der Expe­ri­mente
  • Struk­tu­rierte Arbeits­weise, orga­ni­sa­to­ri­sches Geschick und gutes Zeit­ma­nage­ment;
  • Fähikg­keit und aus­ge­präg­tes Inter­esse an der Arbeit in einem inter­dis­zi­li­nä­ren, inter­kul­tu­rel­len Team; Ver­ant­wor­tungs­ge­fühl und Ver­läss­lich­keit;
  • Sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift, ins­be­son­dere exzel­lente Fähig­kei­ten zur Ver­fas­sung wis­sen­schaft­li­cher Texte und zur münd­li­chen Prä­sen­ta­tion wis­sen­schaft­li­cher Ergeb­nisse;
  • Sehr gute Kennt­nisse in Deutsch oder Grund­la­gen­kennt­nisse und aus­ge­präg­tes Inter­esse, die deut­schen Sprach­kennt­nisse zu einem Level zu ver­bes­sern, das die tech­ni­sche Dis­kus­sion mit ande­ren Team­mit­glie­dern erlaubt;
  • Aus­ge­präg­tes Inter­esse an der Erlan­gung eines Dok­tor­gra­des
  • Bereit­schaft zu natio­na­len und inter­na­tio­na­len Dienst­rei­sen, ins­be­son­dere zu Pro­jekt­tref­fen an der RWTH Aachen.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre schrift­li­che Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer III-923/19 mit den übli­chen Unter­la­gen an die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakul­tät III, Insti­tut für Werk­stoff­wis­sen­schaf­ten und –tech­no­lo­gien, FG Werk­stoff­tech­nik, Prof. Dr. Clau­dia Fleck, Sekr. EB 13, Straße des 17. Juni 135, 10623 Ber­lin or per E-Mail (in einem pdf-Doku­ment) an office@fgwtberlin.tu-berlin.de.

Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.

Aus Kos­ten­grün­den wer­den die Bewer­bungs­un­ter­la­gen nicht zurück­ge­sandt. Bitte rei­chen Sie nur Kopien ein.