Blätter-Navigation

An­ge­bot 16 von 70 vom 07.08.2019, 18:00

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät IV - Insti­tut für Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­sys­teme / FG Kom­plexe und Ver­teilte IT-Sys­teme

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

unter dem Vor­be­halt der Mit­tel­be­wil­li­gung - Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ist ggf. mög­lich

Durch die Inte­gra­tion und Ana­lyse ver­schie­de­ner Daten­quel­len (Wet­ter­vor­her­sa­gen, his­to­ri­sche Daten und ver­teilte Sen­so­ren) wird sich in Zukunft die zu erwar­tende Last in Was­ser-/Abwas­ser­sys­te­men zuneh­mend genau vor­her­sa­gen las­sen. Damit soll der Betrieb die­ser kri­ti­schen Infra­struk­tu­ren nicht nur ener­ge­tisch opti­miert wer­den, son­dern ins­be­son­dere auch auf extreme Situa­tio­nen wie bspw. Stark­re­ge­n­er­eig­nisse opti­mal vor­be­rei­tet wer­den. In Ber­lin kommt es z.B. jähr­lich zu meh­re­ren Misch­was­ser­über­läu­fen, in denen Abwas­ser unge­klärt in die Ber­li­ner Ober­flä­chen­ge­wäs­ser ent­las­tet wer­den muss. Im Rah­men des Pro­jek­tes OPTIMA wer­den wir – zusam­men mit Pro­jekt­part­nern in Ber­lin/Bran­den­burg sowie den Ber­li­ner Was­ser­be­trie­ben – unter­su­chen inwie­weit sich das Volu­men sol­cher Misch­was­ser­über­läufe sowie der Ener­gie­be­darf der Pump­sys­teme redu­zie­ren ließe, wenn ver­füg­bare Daten­quel­len zur Pro­gnose der Abwas­ser­last inte­griert wer­den. Dabei müs­sen auch die Anfor­de­run­gen der kri­ti­schen Infra­struk­tur berück­sich­tigt wer­den, z.B. Zuver­läs­sig­keit, Ver­füg­bar­keit und Reak­ti­ons­zei­ten.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Unsere Auf­ga­ben inner­halb des Pro­jekts lie­gen in der Ent­wick­lung einer Gesamt­ar­chi­tek­tur, in der Kon­zep­tion und Umset­zung der ska­lier­ba­ren Daten­ana­lyse sowie der Ana­lyse der prak­ti­schen Ein­setz­bar­keit des Sys­tems in der gesam­ten Was­ser-/Abwas­se­rin­fra­struk­tur einer Groß­stadt wie Ber­lin. Aktu­elle For­schungs­er­geb­nisse und Tech­no­lo­gien sol­len empi­risch auf ihre Eigen­schaf­ten und Anwend­bar­keit unter­sucht sowie nach Bedarf im Pro­jekt ein­ge­setzt wer­den. Die Ergeb­nisse sol­len publi­ziert wer­den. Im Rah­men der Tätig­keit besteht die Mög­lich­keit zur Pro­mo­tion.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) der Infor­ma­tik mit Ver­tie­fun­gen in den Berei­chen ver­teilte Sys­teme, par­al­lele Daten­ana­lyse / ska­lier­ba­res Maschi­nel­les Ler­nen und Cloud Com­pu­ting.
  • Bereit­schaft zur Mit­ar­beit in einem natio­na­len Pro­jekt­ver­bund, der Wille zur prak­ti­schen Umset­zung sowie dem Betrieb gro­ßer Soft­ware­ar­chi­tek­tu­ren und ein Inter­esse, aktu­elle For­schungs­er­geb­nisse in rea­len Anwen­dun­gen zu eta­blie­ren.
  • Team­fä­hig­keit sowie aus­ge­zeich­nete Deutsch- und Eng­lisch­kennt­nisse.
  • Erwünscht: Kennt­nisse und Erfah­run­gen mit den Pro­gram­mier­spra­chen Java/Scala und Python, mit ver­teil­ten Daten­fluss­sys­te­men wie Flink und Spark, mit ska­lier­ba­rem Daten­spei­cher wie HDFS und Cas­san­dra, mit Messa­ging Sys­te­men wie Kafka und MQTT sowie mit der Admi­nis­tra­tion von Daten­ban­ken und Linux-Ser­vern.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre schrift­li­che Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen an die Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakultät IV, Institut für Telekommunikationssysteme, FG Komplexe und Verteilte IT-Systeme, Prof. Dr. Odej Kao, Sekr. TEL 12-5, Ernst-Reuter-Platz 7, 10587 Berlin oder per E-Mail an odej.kao@tu-berlin.de.

Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die TU Berlin schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit.

Aus Kostengründen werden die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt.
Bitte reichen Sie nur Kopien ein.