Blätter-Navigation

Angebot 56 von 75 vom 16.01.2023, 12:58

logo

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin - Fach­be­reich Bio­lo­gie, Che­mie, Phar­ma­zie - Insti­tut für Bio­lo­gie Bio­che­mie der Pflan­zen-Mikro­ben Inter­ak­tio­nen - AG Wier­mer

Die Abtei­lung „Bio­che­mie der Pflan­zen-Mikro­ben Inter­ak­tio­nen“ erforscht zel­lu­läre Immun­ant­wor­ten mit denen sich Pflan­zen gegen einen Befall durch mikro­bi­elle Krank­heits­er­re­ger wie Bak­te­rien, Pilze und Oomy­ce­ten weh­ren. Im Fokus steht hier­bei die Ana­lyse mole­ku­la­rer Mecha­nis­men die eine Kom­mu­ni­ka­tion zwi­schen dem Cyto­plasma und dem Zell­kern in der Patho­gen­ab­wehr der Modell­pflanze Ara­bi­d­op­sis tha­liana ermög­li­chen. Um den Rezep­tor-ver­mit­tel­ten Trans­port immun­re­gu­la­to­ri­scher Pro­te­ine und RNAs über die Kern­po­ren sowie trans­portu­n­ab­hän­gige Funk­tio­nen von Kern­po­ren­kom­ple­xen in der Gen­re­gu­la­tion zu ana­ly­sie­ren, kommt ein brei­tes Spek­trum an aktu­el­len bio­che­mi­schen, mole­ku­lar­bio­lo­gi­schen, zell­bio­lo­gi­schen, mole­ku­lar­ge­ne­ti­schen und geno­mi­schen Metho­den zum Ein­satz.

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (Pra­e­doc) (m/w/d)

mit 1/2-Teil­zeit­be­schäf­ti­gung befris­tet bis zu 4 Jahre
Ent­gelt­gruppe 13 TV-L FU
Ken­nung: 21233400-01-23

Aufgabenbeschreibung:

Kern­po­ren­kom­plexe sind aus Nucleo­po­ri­nen (NUPs) auf­ge­baute makro­mo­le­ku­lare Trans­port­ka­näle die die Kern­hülle durch­span­nen und eine wich­tige Rolle in der nucleo­cy­to­plas­ma­ti­schen Kom­mu­ni­ka­tion und Genex­pres­sion wäh­rend pflanz­li­cher Immun­re­ak­tio­nen spie­len. Die zugrund­lie­gen­den mole­ku­la­ren Mecha­nis­men und die funk­tio­nale Rolle ein­zel­ner Nucleo­po­rine sind hier­bei aller­dings noch weit­ge­hend unver­stan­den. Mit­tels gene­ti­scher Screens in der Model­pflanze Ara­bi­d­op­sis tha­liana konn­ten wir zwei ver­tei­di­gungs­re­gu­la­to­ri­sche Nucleo­po­rine iden­ti­fi­zie­ren, die essen­ti­elle Funk­tio­nen beim mRNA Export aus dem Zell­kern sowie der Expres­sion bestimm­ter Abwehr­gene aus­üben. Die­ses Pro­mo­ti­ons­pro­jekt unter­sucht die funk­tio­nale Rolle bei­der Kern­po­ren­pro­te­ine in der Expres­sion und (epi­ge­ne­ti­schen) Regu­la­tion pflanz­li­cher Ver­tei­di­gungs­gene auf mole­ku­la­rer, bio­che­mi­scher und gene­ti­scher/geno­mi­scher Ebene. Neben der mecha­nis­ti­schen Ana­lyse die­ser trans­portu­n­ab­hän­gi­gen, Chro­ma­tin-asso­zier­ten Nucleo­po­r­in­funk­tio­nen soll u.a. auch die immun­re­gu­la­to­ri­sche Funk­tion meh­re­rer Kan­di­da­ten­gene im Detail cha­rak­te­ri­siert wer­den, die durch vor­an­ge­gan­gene Unter­su­chun­gen der AG mit­tels genom­wei­ter Tran­skrip­tom­ana­ly­sen bereits iden­ti­fi­ziert wer­den konn­ten, deren Funk­tio­nen in der pflanz­li­chen Immu­ni­tät aber noch wei­test­ge­hend unver­stan­den sind. Das Pro­jekt beinhal­tet die selbst­stän­dige und eigen­ver­ant­wort­li­che Durch­füh­rung und Aus­wer­tung bio­che­mi­scher, mole­ku­lar­bio­lo­gi­scher, gene­ti­scher und geno­mi­scher Arbei­ten sowie die kon­zep­tio­nelle Wei­ter­ent­wick­lung des For­schungs­pro­jek­tes. Die Tätig­keit schließt eine Mit­ar­beit in der Lehre ein und dient der eige­nen wis­sen­schaft­li­chen Qua­li­fi­ka­tion (Pro­mo­tion).

Erwartete Qualifikationen:

Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen
Abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium in Bio­lo­gie oder Bio­che­mie (Mas­ter)

Erwünscht
  • star­ker expe­ri­men­tel­ler Hin­ter­grund in den mole­ku­la­ren Pflan­zen­wis­sen­schaf­ten, in Bio­che­mie, Zell­bio­lo­gie und/oder (Mole­ku­lar)Gene­tik
  • Erfah­run­gen im Umgang mit pflan­zen­pa­tho­ge­nen Mikro­or­ga­nis­men
  • Erfah­run­gen in Pro­te­in­bio­che­mie und epi­ge­ne­ti­schen Ana­ly­sen
  • Erfah­rung in Kon­fo­kal­mi­kro­sko­pie und ggf. in FLIM-FRET Ana­ly­sen
  • sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift; Deutsch­kennt­nisse sind keine Vor­aus­set­zung, aber vor­teil­haft
  • gute Team- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit
  • Fähig­keit zur selbst­stän­di­gen Arbeit

Wei­tere Infor­ma­tio­nen erteilt Herr Prof. Dr. Mar­cel Wier­mer (m.wiermer@fu-berlin.de / 030-838- 71054).

Hinweise zur Bewerbung:

Bewer­bun­gen sind mit aus­sa­ge­kräf­ti­gen Unter­la­gen unter Angabe der Ken­nung bis zum 13.02.2023 im For­mat PDF (vor­zugs­weise als ein Doku­ment) elek­tro­nisch per E-Mail zu rich­ten an Herrn Prof. Dr. Mar­cel Wier­mer: m.wiermer@fu-berlin.de oder per Post an die

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin
Fach­be­reich Bio­lo­gie, Che­mie, Phar­ma­zie
Insti­tut für Bio­lo­gie
Bio­che­mie der Pflan­zen-Mikro­ben Inter­ak­tio­nen - AG Wier­mer Herrn Prof. Dr. Mar­cel Wier­mer
Köni­gin-Luise-Str. 12-16
14195 Ber­lin (Dah­lem)

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber*in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den.
Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege von Sei­ten der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann.

Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt berück­sich­tigt.
Die Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin for­dert Frauen sowie Per­so­nen mit Migra­ti­ons­ge­schichte aus­drück­lich zur Bewer­bung auf.
Vor­stel­lungs­kos­ten kön­nen von der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin lei­der nicht über­nom­men wer­den. Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt. Bitte rei­chen Sie Ihre Unter­la­gen nur in Kopie ein.