Blätter-Navigation

Angebot 54 von 95 vom 06.01.2022, 12:00

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät V - Insti­tut für Land- und See­ver­kehr / FG Inte­grierte Ver­kehrs­pla­nung

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - 80 % Arbeits­zeit - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

Das For­schungs­pro­jekt „Pull & Push oder: Gut & Böse“ – wel­ches von der DFG finan­ziert wird – will die Wirk­sam­keit von Pull- und Push-Maß­nah­men in der Ver­kehrs­po­li­tik und -pla­nung erfor­schen. Den Aus­gangs­punkt bil­det die Ein­sicht in die Not­wen­dig­keit der pro­ak­ti­ven Gestal­tung einer Ver­kehrs­wende. Wäh­rend sich Ver­kehrs­po­li­tik und -pla­nung in der Ver­gan­gen­heit dar­auf beschrän­ken konn­ten, die Ver­kehrs­ent­wick­lung durch attrak­tive Ange­bote zu unter­stüt­zen, stellt sich mit Blick auf eine nach­hal­tige Ver­kehrs­ent­wick­lung zuneh­mend die Frage, wie ein neuer Ent­wick­lungs­pfad eröff­net wer­den kann. Dazu ist es wich­tig, sowohl mehr über die Wir­kungs­weise von Pull- und Push-Maß­nah­men wie auch deren Akzep­tanz bei der Bevöl­ke­rung zu wis­sen. Dabei erfolgt die Erfor­schung in enger Zusam­men­ar­beit mit dem Insti­tut für Ver­kehrs­pla­nung und Logis­tik der TU Ham­burg.
Die Auf­ga­ben beinhal­ten zum einen die Erfas­sung der ver­schie­de­nen Wir­kungs­ebe­nen von Pull- und Push-Maß­nah­men. Zum ande­ren wird die Wahr­neh­mung von Pull- und Push-Maß­nah­men durch unter­schied­li­che gesell­schaft­li­che Akteure erforscht. Das Ziel des For­schungs­pro­jekts besteht in der Ent­wick­lung von theo­re­tisch-kon­zep­tio­nel­len Ansät­zen zur wis­sen­schaft­li­chen Begrün­dung wir­kungs­vol­ler Pull- und Push-Stra­te­gien. Abschlie­ßend wer­den auf die­ser Grund­lage Pla­nungs­emp­feh­lun­gen und kon­krete Hand­lungs­an­sätze for­mu­liert.

Aufgabenbeschreibung:

  • Meta­da­ten­er­he­bung und -ana­lyse von Stu­dien zu Pull- und Push-Maß­nah­men
  • Exper­ten­in­ter­views, Fokus­grup­pen und eine Bür­ger­werk­statt
  • Dis­kurs­ana­lyse der ver­kehrs­po­li­ti­schen Debatte zu Pull- und Push-Maß­nah­men
  • Sta­tis­ti­sche Daten­ana­ly­sen
  • Durch­füh­rung einer SWOT-Ana­lyse zur Ermitt­lung kon­kre­ter Pla­nungs­an­sätze
  • Wis­sens­trans­fer und öffent­li­che Dis­kus­sion der Ergeb­nisse

Erwartete Qualifikationen:

  • Erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Diplom, Mas­ter oder Äqui­va­lent) ist Vor­aus­set­zung (erwünscht Ver­kehrs­wis­sen­schaft, Pla­nung- und Poli­tik­wis­sen­schaft oder eine ver­wandte Fach­rich­tung).
  • Fun­dierte Kennt­nisse zu den The­men­fel­dern Mobi­li­tät, Ver­kehr und inte­grier­ter Pla­nung sind erfor­der­lich.
  • Fun­dierte Kennt­nisse in Theo­rie und Anwen­dung zu qua­li­ta­ti­ven und quan­ti­ta­ti­ven Metho­den sind erfor­der­lich.
  • Erfah­run­gen mit par­ti­zi­pa­ti­ven Ver­fah­ren und Metho­den sind erfor­der­lich.
  • Gute Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit und ver­hand­lungs­si­chere Deutsch­kennt­nisse sind erfor­der­lich.
  • Gute Eng­lisch­kennt­nisse sind erwünscht.
  • Kennt­nisse zur Anwen­dung von Ver­kehrs­si­mu­la­ti­ons­pro­gram­men sind erwünscht.

Hinweise zur Bewerbung:

Ihre Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen per Email (in einem zusam­men­ge­fass­ten pdf-Doku­ment, max. 5 MB) an Prof. Dr. Schwe­des über sekretariat@ivp.tu-berlin.de.

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber*in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den. Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann. Daten­schutz­recht­li­che Hin­weise zur Ver­ar­bei­tung Ihrer Daten gem. DSGVO fin­den Sie auf der Web­seite der Per­so­nal­ab­tei­lung:
https://www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung/ oder Direkt­zu­gang: 214041.

Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakul­tät V, Insti­tut für Land- und See­ver­kehr, FG Inte­grierte Ver­kehrs­pla­nung, Prof. Dr. Schwe­des, Sekr. SG 4, Salz­ufer 17-19, 10587 Ber­lin