Blätter-Navigation

Angebot 39 von 77 vom 22.11.2021, 11:58

logo

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin - Fach­be­reich Erzie­hungs­wis­sen­schaft und Psy­cho­lo­gie - Wis­sen­schafts­be­reich Psy­cho­lo­gie - Metho­den und Eva­lua­tion/Qua­li­täts­si­che­rung

Der Arbeits­be­reich „Metho­den und Eva­lua­tion/Qua­li­täts­si­che­rung“ (Lei­tung: Prof. Dr. Steffi Pohl) hat sei­nen Schwer­punkt im Bereich der Metho­den­for­schung. Spe­zi­ell befas­sen wir uns in der For­schung mit psy­cho­me­tri­schen The­men, kau­sa­ler Infe­renz und Repli­zier­bar­keit. Dazu gehö­ren u.a. The­men wie die Model­lie­rung von Ant­wort­ver­hal­ten und feh­len­den Wer­ten mit Hilfe von log-Daten aus com­pu­te­ri­sier­ter Erhe­bung, Kova­ria­ten­se­lek­tion in qua­si­ex­pe­ri­men­tel­len Designs sowie Designs und Aus­wer­tung von Repli­ka­ti­ons­stu­dien. Die Stelle ist zum Teil im DFG-Pro­jekt ‚Con­cep­tual Repli­ca­ti­ons – Gui­de­li­nes for imple­men­ta­tion and fac­tors influ­en­cing repli­ca­bi­lity across dif­fe­rent fields in psy­cho­logy‘ (PIs: Dr. Marie-Ann Sen­ge­wald, Prof. Dr. Steffi Pohl, Prof. Dr. Anne Gast & Dr. Mat­thias Twar­daw­ski) ange­sie­delt. Koope­ra­ti­ons­part­ner sind Vivian Wong (Uni­ver­sity of Vir­gi­nia) und Peter Stei­ner (Uni­ver­stiy of Mary­land). Ziele des Pro­jek­tes umfas­sen die Imple­men­tie­rung, Wei­ter­ent­wick­lung sowie der über­fach­li­che Ver­gleich von Design- und Ana­ly­se­tech­ni­ken zur Unter­su­chung von Fak­to­ren, die Ein­fluss auf die Repli­zier­bar­keit von Ergeb­nis­sen haben. In dem Pro­jekt wer­den kau­sal-theo­re­ti­sche Kon­zepte und Ana­ly­se­tech­ni­ken auf Repli­ka­ti­ons­stu­dien übertra­gen und in Zusam­men­ar­beit auf Stu­dien in ver­schie­de­nen Inhalts­be­rei­chen ange­wen­det. Das Pro­jekt ist Teil des Schwer­punkt­pro­gramms META-REP (SPP 2317), im Rah­men des­sen die För­de­rung und der Aus­tausch zwi­schen unter­schied­li­chen Pro­jek­ten in Deutsch­land zur Ana­lyse und Opti­mie­rung von Repli­zier­bar­keit in den Ver­hal­tens-, Sozial- und Kogni­ti­ons­wis­sen­schaf­ten orga­ni­siert ist. Wir bie­ten der/dem Stel­len­in­ha­ber/-in eine gute Betreu­ung in einem anre­gen­den Umfeld. Durch die Ein­bin­dung in das DFG-Pro­jekt und das Schwer­punkt­pro­gramm sowie in das Netz­werk des Arbeits­be­rei­ches bie­tet die Stelle ein brei­tes natio­na­les wie inter­na­tio­na­les For­schungs­um­feld an einer Uni­ver­si­tät mit star­kem Pro­fil in der Metho­den­for­schung. Die FU Ber­lin ist Teil der Ber­lin Uni­ver­sity Alli­ance, einem Exzel­lenz­ver­bund der Exzel­lenz­in­itia­tive, und bie­tet in die­sem Rah­men auch Uni­ver­si­tätsüberg­rei­fend viel­fäl­tige Mög­lich­kei­ten zur Wei­ter­qua­li­fi­zie­rung in sowohl fach­li­chen als auch über­fach­li­chen Berei­chen. Gleich­zei­tig bie­tet der Stand­ort ein viel­fäl­ti­ges For­schungs­um­feld, wel­ches ver­schie­dene Uni­ver­si­tä­ten und For­schungs­in­sti­tute umfasst.

Wiss. Mit­ar­bei­ter/-in (Pra­e­doc) (m/w/d)

mit 3/4-Teil­zeit­be­schäf­ti­gung
befris­tet auf 3 Jahre und ein wei­te­res Jahr mit 1/2-Teil­zeit­be­schäf­ti­gung
Ent­gelt­gruppe 13 TV-L FU
Ken­nung: 12-148/2021

Aufgabenbeschreibung:

Der/die Stel­len­in­ha­ber/-in soll For­schung zum oben beschrie­be­nen Pro­jekt durchführen. Ins­be­son­dere sol­len Designs und Ana­ly­sen zur Unter­su­chung des Ein­flus­ses von Stu­di­en­de­sign­ent­schei­dun­gen auf Repli­zier­bar­keit ent­wi­ckelt und in Koope­ra­tion mit ver­schie­de­nen Inhalts­be­rei­chen ange­wen­det wer­den. Die wis­sen­schaft­li­che Wei­ter­qua­li­fi­ka­tion ist expli­zit erwünscht und wird unter­stützt. Die Stelle ist mit einer Lehr­ver­pflich­tung von 2 SWS im Bereich Metho­den­lehre in der Erzie­hungs­wis­sen­schaft, der Psy­cho­lo­gie oder den Data Sci­en­ces ver­bun­den. Die/der Mit­ar­bei­ter/-in über­nimmt zudem orga­ni­sa­to­ri­sche Auf­ga­ben und unter­stützt in der Betreu­ung von stu­den­ti­schen Mit­ar­bei­ter/-innen. Die Tätig­keit dient der eige­nen wiss. Qua­li­fi­ka­tion.

Erwartete Qualifikationen:

Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen:
Abge­schlos­se­nes wiss. Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter) in Psy­cho­lo­gie, Sta­tis­tik oder einem ver­wand­ten Fach.

Erwünscht:
Kennt­nisse in oder Inter­esse an der Ent­wick­lung sta­tis­ti­scher Metho­den (ins­be­son­dere Repli­ka­ti­ons­for­schung und kau­sale Infe­renz), sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse sowie Eigen­stän­dig­keit, Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Team­fä­hig­keit. Erfor­der­lich sind zudem Erfah­run­gen in der Anwen­dung gän­gi­ger sta­tis­ti­scher Ana­ly­se­soft­ware und Pro­gram­mier­spra­chen (z.B. R, Python, Mat­lab) sowie Vor­er­fah­run­gen oder die Bereit­schaft zur Ein­ar­bei­tung in die For­schungs­the­men des Pro­jek­tes.

Hinweise zur Bewerbung:

Wei­tere Infor­ma­tio­nen erteilt Frau Prof. Dr. Steffi Pohl (steffi.pohl@fu-berlin.de / 030 838 - 62 926).

Bewer­bun­gen soll­ten einen Lebens­lauf, ein Anschrei­ben mit der Dar­le­gung der Moti­va­tion sowie eine wis­sen­schaft­li­che Arbeit (z.B. Mas­ter­ar­beit) ent­hal­ten. Bewer­bun­gen kön­nen Sie elek­tro­nisch per E-Mail als PDF (vor­zugs­weise als ein Doku­ment) bis zum 20.12.2021 an das Sekre­ta­riat des Arbeits­be­rei­ches: judith.schmidt@fu-berlin.de sen­den oder per Post an die

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin
Fach­be­reich Erzie­hungs­wis­sen­schaft und Psy­cho­lo­gie
Wis­sen­schafts­be­reich Psy­cho­lo­gie
Metho­den und Eva­lua­tion/Qua­li­täts­si­che­rung
Frau Prof. Dr. Steffi Pohl
Habel­schwer­d­ter Allee 45
14195 Ber­lin (Dah­lem)

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber/in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den.
Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schützter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege von Sei­ten der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann.

Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt berücksich­tigt.
Die Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin for­dert Frauen aus­drücklich zur Bewer­bung auf. Bewer­bun­gen von Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund, die die Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen erfüllen, sind aus­drücklich erwünscht.

Vor­stel­lungs­kos­ten kön­nen von der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin lei­der nicht über­nom­men wer­den. Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurückge­sandt. Bitte rei­chen Sie Ihre Unter­la­gen nur in Kopie ein.