Blätter-Navigation

An­ge­bot 56 von 106 vom 13.09.2021, 00:00

logo

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin - Fach­be­reich Mathe­ma­tik und Infor­ma­tik - Insti­tut für Infor­ma­tik - For­schungs­gruppe Human-Cen­te­red Com­pu­ting

Die For­schungs­gruppe Human-Cen­te­red Com­pu­ting (HCC – hcc.mi.fu-ber­lin.de) steht für ein inter­dis­zi­pli­nä­res Team auf dem Gebiet des Col­la­bo­ra­tive Com­pu­ting und der Mensch-Maschine-Inter­ak­tion. Im Mit­tel­punkt steht dabei, die For­schung und die Ges­tal­tung von sozial ver­ant­wort­li­chen Tech­no­lo­gien vor­an­zu­trei­ben. Wir ana­ly­sie­ren die Ver­flech­tun­gen von Daten, Algo­rith­men und sozia­lem Kon­text, um dar­auf basie­rend eine nach­hal­tige Human-Machine Col­la­bo­ra­tion zu ermög­li­chen. Der aktu­elle Anwen­dungs­schwer­punkt kon­zen­triert sich auf Tech­no­lo­gien aus den Berei­chen des maschi­nel­len Ler­nens mit Bezug zu Fra­gen der Pri­vat­sphäre (pri­vacy), der Refle­xion (reflec­tion) und der Erklä­run­gen (explana­tion) mit Fokus auf Inter­ac­tive und Con­ver­sa­tio­nal User Inter­faces. Wir ver­ste­hen diese Tech­no­lo­gien als sozio­tech­ni­sche Sys­teme, wel­che in spe­zi­fi­schen Nut­zungs­kon­tex­ten ver­or­tet sind. Dar­aus lei­tet sich auch unser metho­di­sches Vor­ge­hen bei der Sys­tem­ge­stal­tung ab, wel­ches auf einer kri­ti­schen Pra­xis beruht.

Wiss. Mit­ar­bei­ter/-in (Pra­e­doc) (m/w/d)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Die Aus­schrei­bung erfolgt vor­be­halt­lich der Mit­tel­be­wil­li­gung.

Sie möch­ten sich neue wis­sen­schaft­li­che Per­spek­ti­ven eröff­nen und der Frage auf den Grund gehen, wie neu­ar­tige Nut­zungs­kon­zepte an der Schnitt­stelle Mensch-Maschine Inter­ak­tion erforscht, gestal­tet und imple­men­tiert wer­den kön­nen?



Als Wis­sen­schaft­li­che/-r Mit­ar­bei­ter/-in der For­schungs­gruppe HCC haben Sie die Mög­lich­keit, genau das zu tun. 



Die Stelle ist ange­sie­delt im For­schungs­pro­jekt PEACE "Siche­rer und ver­ständ­li­cher Daten­schutz für digi­tale Gesund­heits­da­ten". Im Pro­jekt arbei­ten Sie eng in einem inter­dis­zi­pli­nä­ren For­schungs­team bestehend aus Sicher­heits­ex­pert/-innen, ML-Expert/-innen und Medi­zi­ner/-innen zusam­men und brin­gen Ihr Wis­sen, Ihre Fähig­kei­ten und Krea­ti­vi­tät pro­ak­tiv in einem dyna­mi­schen For­schungs­um­feld ein. Das inter­dis­zi­pli­näre Ver­bund­pro­jekt PEACE, das in Koope­ra­tion mit Fraun­ho­fer AISEC, der Cha­rité-Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin und der Fern Uni Hagen durch­ge­führt wird, beschäf­tigt sich mit Sys­te­men zur digi­ta­len Selbst­ver­mes­sung (Daten­er­fas­sung) im Gesund­heits­kon­text. Das Ziel des Vor­ha­bens liegt in der Unter­su­chung von Metho­den, die Selbst­ver­mes­sungs­da­ten so ver­rau­schen (z.B. Dif­fe­ren­tial Pri­vacy), dass eine direkte Iden­ti­fi­ka­tion ein­zel­ner Indi­vi­duen in aggre­gier­ten Daten­men­gen nicht mehr mög­lich ist, aber gleich­zei­tig die sta­tis­ti­sche Aus­sa­ge­kraft der aggre­gier­ten Daten für spe­zi­fi­sche For­schung nicht grund­le­gend ver­fälscht wird. Der Fokus des Teil­vor­ha­bens an der For­schungs­gruppe HCC liegt auf Pri­vacy and Exp­lai­na­bi­lity. Als Wis­sen­schaft­li­che/-r Mit­ar­bei­ter/-in ent­wi­ckeln und befor­schen Sie neu­ar­tige Inter­ak­ti­ons­kon­zepte (z.B. auf/bau­end auf Notice-and-Choice oder Exp­lainable AI-Ansät­zen), die Nut­zen­den die Erfas­sung und Wei­ter­gabe ihrer Daten zu medi­zi­ni­schen Ana­ly­se­zwe­cken unter Wah­rung ihres Daten­schut­zes erlau­ben. Sie wer­den bei die­ser Auf­gabe von einem enga­gier­ten HCC Team beglei­tet, das an ver­wand­ten For­schungs­the­men arbei­tet. 



Unsere Werte:
  • Wir unter­stüt­zen Sie im Rah­men des dritt­mit­tel­fi­nan­zier­ten For­schungs­pro­jekts dabei, Ihr Dis­ser­ta­ti­ons­vor­ha­ben zu ver­wirk­li­chen
  • Wir bie­ten eine krea­tive und offene Umge­bung für die Ver­wirk­li­chung Ihrer For­schungs­in­ter­es­sen

  • Wir för­dern Ihre wis­sen­schaft­li­che Wei­ter­bil­dung durch Kon­fe­renz­teil­nah­men und For­schungs­se­mi­nare und erwei­tern somit Ihre ana­ly­ti­schen Fähig­kei­ten und Kennt­nisse sowie Ihr Netz­werk
  • Wir enga­gie­ren uns für Open Source Soft­ware, offene Wis­sen­schaft und den freien Zugang zu Wis­sen.
  • Wir bie­ten ein offe­nes, inter­dis­zi­pli­nä­res und dyna­mi­sches Arbeits­klima, in dem alle Men­schen mit unter­schied­li­chen Hin­ter­grün­den und Erfah­run­gen will­kom­men sind

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen:

Abge­schlos­se­nes wiss. Hoch­schul­stu­dium in der Infor­ma­tik (Diplom / Mas­ter oder ver­gleich­ba­rer Abschluss) oder in einem angren­zen­den Fach­ge­biet (wie z.B. Medien- oder Wirt­schafts­in­for­ma­tik)

Erwünscht:

  • Fokus auf Human-Com­pu­ter Inter­ac­tion oder Human Fac­tors
  • Erfah­rung in der Durch­füh­rung und Koor­di­na­tion von (For­schungs)Pro­jek­ten

  • Ver­traut­heit mit Metho­den zur Erfor­schung und Bewer­tung der Mensch-Maschine Inter­ak­tion (z.B. qua­li­ta­tive Metho­den der Human-Com­pu­ter Inter­ac­tion wie Inter­views, Par­ti­zi­pa­tive Work­shops, Usa­bi­lity-Tests oder empi­ri­schen (Online-)Stu­dien zur Eva­lua­tion von Soft­ware-Pro­to­ty­pen)
  • Kennt­nisse im Bereich der mensch­zen­trier­ten Gestal­tung von Inter­ak­tio­nen
  • Sehr gute Pro­gram­mier­kennt­nisse in Full-Stack Web-Ent­wick­lung (wie Python, Java­Script)
  • Kennt­nisse und Erfah­run­gen im Bereich des Pro­to­ty­p­ing und der agi­len Soft­ware­ent­wick­lung

  • Inter­esse an und erste Erfah­run­gen in der Erstel­lung von wis­sen­schaft­li­chen Publi­ka­tio­nen
  • Pro­ak­ti­ver und kom­mu­ni­ka­ti­ver Arbeits­stil
  • Inter­esse an der Zusam­men­ar­beit in einem dyna­mi­schen, erkennt­nis­ge­trie­be­nen und krea­ti­ven Umfeld

  • Sie spre­chen flie­ßend Eng­lisch und Deutsch

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bewer­bun­gen sind mit aus­sa­ge­kräf­ti­gen Unter­la­gen bis zum 04.10.2021 unter Angabe der Ken­nung im For­mat PDF (vor­zugs­weise als ein Doku­ment) elek­tro­nisch per E-Mail zu rich­ten an Prof. Dr. Clau­dia Mül­ler-Birn: hcc@mi.fu-berlin.de .

Aus gege­be­nem Anlass und für die Zeit des Prä­senz­not­be­trie­bes der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin bit­ten wir Sie, sich elek­tro­nisch per E-Mail zu bewer­ben. Die Bear­bei­tung einer pos­ta­li­schen Bewer­bung kann nicht sicher­ge­stellt wer­den.

Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin
Fach­be­reich Mathe­ma­tik und Infor­ma­tik
Insti­tut für Infor­ma­tik
AG Human-Cen­te­red Com­pu­ting
Frau Prof. Dr. Clau­dia Mül­ler-Birn
Köni­gin-Luise-Str. 24/26
14195 Ber­lin (Dah­lem)

Mit der Abgabe einer Online­be­wer­bung geben Sie als Bewer­ber/in Ihr Ein­ver­ständ­nis, dass Ihre Daten elek­tro­nisch ver­ar­bei­tet und gespei­chert wer­den.
Wir wei­sen dar­auf hin, dass bei unge­schütz­ter Über­sen­dung Ihrer Bewer­bung auf elek­tro­ni­schem Wege von Sei­ten der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin keine Gewähr für die Sicher­heit über­mit­tel­ter per­sön­li­cher Daten über­nom­men wer­den kann.

Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt berück­sich­tigt.
Die Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin for­dert Frauen aus­drück­lich zur Bewer­bung auf. Bewer­bun­gen von Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund, die die Ein­stel­lungs­vor­aus­set­zun­gen erfül­len, sind aus­drück­lich erwünscht.

Vor­stel­lungs­kos­ten kön­nen von der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin lei­der nicht über­nom­men wer­den. Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt. Bitte rei­chen Sie Ihre Unter­la­gen nur in Kopie ein.